Titelaufnahme

Titel
Estimation and analysis of interest rate structure models with shadow rates / Lukas Fertl
Weitere Titel
Schätzung und Analyse von Zinsstrukturmodellen mit Schattenzinsraten
VerfasserFertl, Lukas
Begutachter / BegutachterinScherrer, Wolfgang
ErschienenWien, 2017
Umfang68 Blätter : Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Zinsstruktur-Modelle / Geldpolitik / FAVAR / dynamische Makro Modelle
Schlagwörter (EN)term structure / zero lower bound / monetary policy / dynamic macro models
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-98713 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Estimation and analysis of interest rate structure models with shadow rates [3.2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Seit der großen Wirtschaftskrise haben die Zentralbanken den Zinssatz auf 0 gesenkt und in den meisten Volkswirtschaften verharrt der Zins konstant an dieser unteren Grenze. Daher hat er in dieser Zeit wenig Erklärungskraft für andere ökonomische Variablen. In dieser Arbeit wird das Shadow Rate Term Structure Model (SRTSM) untersucht, analysiert und geschätzt. Das SRTSM erlaubt es den sogenannten Schattenzins (Shadow rate) zu berechnen. Dieser kann auch negativ werden und zeigt eine wesentlich höhere Variation als der konstante Zentralbankzins in der Zeit nach der Krise. Daher kann der Schattenzins als Ersatz für den Zentralbankzins in ökonomischen Modellen benutzt werden, da er die gesamten monetären Bedingungen (Quantitative Easing, Forward guidiance) besser einfängt als der Zentralbankzins

Zusammenfassung (Englisch)

Since the great economic crisis the central banks of the Major developed economies have lowered the interest rate to 0 where it stayed ever since. Therefore the constant central bank rate has not much explanatory power for economic variables. In this Thesis the shadow rate term structure model (SRTSM) is analysed and estimated. It allows to calculate the shadow rate which can get negative. After the crisis this shadow rate has much more explanatory power for economic variables than the central bank rate. Therefore the shadow rate can replace the central bank interest rates as Input for economic models and it capture monetary policy well even in times when most of it is carried out through unconventional monetary policy tools (quantiative easing, forward guidance).