Titelaufnahme

Titel
Exklusives Wohnen im Steinbruch / von Johanna Köstlinger
VerfasserKöstlinger, Johanna
Begutachter / BegutachterinSchramm, Helmut
Erschienen2013
Umfang149 S. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-75835 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Exklusives Wohnen im Steinbruch [11.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das gewählte Grundstück liegt nördlich der Stadt Krems, ein ehemaliger kleiner Steinbruch der früher einen Südwesthang bildete. Der Stein wurde so abgebrochen dass sich ein scheinbar rechtwinkliges Eck bildete. Der eine Steilhang ist süd- und der andere westorientiert. Der Baugrund grenzt an die Ufergasse, ist an die bestehende Infrastruktur angeschlossen und fußläufig einige Minuten vom Zentrum entfernt. Ziel meiner Arbeit ist die Revitalisierung des Hanges ohne zu große Eingriffe in die umliegende Landschaft. Im Zuge der Entwicklung eines Wohnbaus sollte einerseits die Aussicht auf die einzigartige Kulturlandschaft gewährt und andererseits privater Wohnraum geschaffen werden. Das im Entwurf entstandene Bauvolumen sind zwei beinahe normal zueinander stehende Baukörper die durch einen gewaltigen Keil zerteilt wurden. Der Spalt bildet ein außenliegendes, überdachtes und natürlich belichtetes Foyer. Dort befinden sich die Einstiege zu den Wanderwegen, die Liftkerne und der Zustieg zur im Spalt liegenden Kletterwand. Die Erschließung löst sich vom Gebäude und wird zu einer autonomen Struktur, die zwischen Architektur und Fels vermittelt. Der sogenannte "Wanderweg" führt von einer halböffentlichen Gemeinschaftsfläche, die zum Verweilen und zum zuhören des Flusses einlädt, über einen Aussichtspunkt zum Berg hinauf. Die Wohnungen sind ein- bis dreigeschossig im Baukörper durchgesteckt. Sie sind so konzipiert, dass sich auf der Fels-zugewandten Seite die Serviceräume wie Bäder, Abstellräume und Küche sowie die Installationsschächte befinden. Auf der Süd- bzw. Westseite sind die Wohn- und Schlafräume in Richtung Sonne angeordnet.

Zusammenfassung (Englisch)

The location I chose lies north of the City of Krems, and was once a small quarry with a southwest slope. The stone was quarried in such as way as to leave a right angle in the mountain. One side of the angle faces south, the other faces west. The building site abuts the Ufergasse on one side, and the quarry wall on the other, and is only a short walk away from the city center. My goal with this project is the revitalization of the cliff area without disturbing the surrounding landscape. During the development process for this apartment building my main focuses were optimizing on the unique views available, and making sure to design a private living space. My design concept is composed of two adjacent buildings, which seem to have been torn apart from one another. The Foyer fits naturally into the crack (between the building and the existing wall) which lets in plenty of natural daylight through its external, covered roof. Here one has access to the walkways, the elevators, and to the climbing walls located in the crack. The two main access paths detaches itself from the building to become an autonomous, stand alone structure, which is a marriage of architecture and the existing cliff. The so-called walkway leads from a semi-public zone next to the river, up to a viewpoint to the mountain. The design layout of the apartments has the bathrooms, storerooms, kitchens and installation shafts facing the cliff. The living and sleeping areas are designed to face outwards to the southwest, in the direction of the sun.