Titelaufnahme

Titel
Potenziale des virtuellen Lernraumes Second Life / von Kathrin Apfelthaler
VerfasserApfelthaler, Kathrin
Begutachter / BegutachterinMerkl, Wolfdieter
Erschienen2009
UmfangIX, 105 Bl. : Ill.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Lernraum / Second Life / Didaktik / Virtuell / Pädagogik
Schlagwörter (EN)learning space / Second Life / didactics / vitual / education
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-27647 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Potenziale des virtuellen Lernraumes Second Life [7.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Second Life ist eine virtuelle Online-Welt, die seit dem Start im Jahr 2003 über 15 Millionen registrierte Benutzer zählt. Zahlreiche Bildungsstätten sind in der virtuellen Welt Second Life bereits mit einer Repräsentanz vertreten. Dazu zählen namhafte Universitäten, wie die Princeton University oder die University of Edinburgh, oder aus dem deutschsprachigen Raum die Volkshochschule Goslar und die Universität Bielefeld. Diese bieten unterschiedliche Bildungsprogramme und Kurse für Studenten und Personen aus der ganzen Welt an.

Die pädagogischen Möglichkeiten, die virtuelle Umgebungen bieten, sind vielfältig. Didaktische Konzepte, wie Simulationen oder Game Based Learning, lassen sich in Second Life besonders gut umsetzen. Großes Potenzial liegt auch in Exkursionen zu virtuellen Städten, antiken Plätzen und Museen. Dabei wird vor allem die Methode des Selbstlernens unterstützt. Soziale Lernsituationen können entstehen, wenn die Reise gemeinsam mit anderen Personen unternommen wird. Ausführliche Beschreibungen zu diesen Orten zeigen, wie diese für Lernzwecke genutzt werden können.

Die Arbeit befasst sich mit den Potenzialen, welche der virtuelle Raum für die Lehre bietet. Anhand von ausgewählten Beispielen wird das derzeitige Angebot an virtuellen Kursen und Vorträgen dargestellt und ein Ausblick über mögliche Zukunftsszenarios skizziert.

Zusammenfassung (Englisch)

Second Life is a virtual online-world, counting more than 15 million registered users since the beginning in 2003. Numerous educational institutions have their own representative office in the virtual world. Famous universities, like the Princeton University or the University of Edinburgh, or from the German-speaking world the adult education centre Goslar and the University of Bielefeld, are represented in Second Life. They provide educational programs and classes for their students and people from all over the world.

The pedagogic possibilities that the virtual world offers are versatil.

Didactic concepts, like simulations or game based learning, can be adapted in Second Life very effective. Excursions to virtual cities, ancient places and museums show high potential for education. By visiting these places people can study easily on their own initiative.

Social learning situations can result from going on a virtual journey with other users. Detailed descriptions of these places point out how they can be used for learning scenarios.

This thesis deals with the potentials the virtual space offers for teaching. Based on selected examples the actual range of virtual classes and lectures is presented and an outlook of possible future applications is given.