Bibliographic Metadata

Title
Kosakenmuseum in Zaporizhia Ukraine / von Mariia Danylchenko
Additional Titles
Cossack Museum in Zaporizhia Ukraine
AuthorDanylchenko, Mariia
Thesis advisorBerthold, Manfred
PublishedWien, 2019
Description130 Seiten
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2019
Annotation
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprueft
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Architektonischer Entwurf
Keywords (EN)architectural design
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-121875 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Kosakenmuseum in Zaporizhia Ukraine [17.9 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Mit der Auflösung der Sowjetunion erlangte die Ukraine am 24. August 1991 ihre Unabhängigkeit. Seither sucht sie ihre eigene nationale Identität und ist hin und hergerissen zwischen Osten und Westen. Auf der einen Seite erkennt man das Erstreben einer Integration in die EU, auf der anderen Seite fühlt man sich weiterhin Russland zugehörig. Seit ihrer Unabhängigkeit leidet die Ukraine unter schweren wirtschaftlichen und demografischen Problemen. Aktuell ist die politische Lage besonders schwierig einzuordnen da man beispielsweise im Osten russische Aggressionen erkennen kann, der Krieg in Donbass und die Annexion der Krim, die man als Öl ins Feuer gießen bezeichnen kann. Gestiegenes Interesse an der Geschichte der Ukraina und nicht der der Sowjetunion, Patriotismus und das Verlangen nach der eigenen Ukrainische Identität liegen in der Luft. Da ich selbst in Zaporizhia, einem der größten und bedeutsamsten industriellen und kulturellen Zentren der Süd-Ukraine, geboren und aufgewachsen bin kenne ich den Konflikt, der das Land und deren Volk noch viel mehr spaltet, persönlich nur zu Gut. Als ich das letzte Mal vor Ort war kam ich auf die Idee mich mit dem Entwurf eines neuen Museums der Geschichte des Saporoger Kosakentums auf der Insel Chortytsa zu beschäftigen, da Zaporizhia in der ganzen Welt vor allem als die Heimat des Kosakentums bekannt ist.

Abstract (English)

As the Soviet Union broke up on 24th of August in 1991, the Ukraine gained their Independence back. But until this current day unfortunately it still has not found its own national identity apart from Russia and is torn between the east and west. On one hand you can clearly see a strive for being part of the western world and on the other hand there is still the feeling of belonging to Russia. Ever since its Independence from Russia the Ukraine is suffering from severe economic and demographic problems. Currently political situation is very tough, as you can notice russian agressions in the Eastern Part of Ukraine, the war in Donbass and the annexation of the Krim by Russia. As more people are gaining interest in their own ukrainian history, patriotism und the desire for an own, independent ukrainian identity are rising. Born and raised in Zaporizhia myself i know the ukrainian people‘s conflict with being parted as a country and even more as a nation split into two, as i experienced it myself growing up. Zaporizhia is one of the biggest and most important industrial und cultural Centers of the south of Ukraine. The Last time i visited my hometown i got the idea of designing a new museum for the history of zaporizhyan cossacks on the island Chortytsa, which is a part of Zaporizhia and best known for being home of Cossacks in the entire world.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 4 times.