Titelaufnahme

Titel
Ökologisch Bauen | Anreize und Hürden beim Einfamilienhausbau / von Marie-Lili Haag
Weitere Titel
Green Building: incentives and obstacles in single-family houses
Verfasser / Verfasserin Haag, Marie-Lili
GutachterRieger-Jandl, Andrea
ErschienenWien, 2019
Umfang186 Seiten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2019
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprueft
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Ökobilanz / Lebenszyklusanalyse / Lebenszykluskosten / LCA / LCC / ökologisch bauen /
Schlagwörter (EN)Life-cycle assessment / Life-cycle cost / LCA / LCC / green building
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-121947 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ökologisch Bauen | Anreize und Hürden beim Einfamilienhausbau [38 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Bauwesen gilt als größter CO2-Produzent und Ressourcenverbraucher, weshalb ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Bauen für die Zukunft unabdingbar ist. Zeitgleich werden im Zuge dieser ökologischen Bemühungen, auch die Planerleistungen und Planungsprozesse für Architektinnen und Architekten immer komplexer und haben nicht zuletzt auch einen erheblichen Mehraufwand hinsichtlich der Kommunikation mit dem Bauherren zur Folge. Es lässt sich hier also die Frage stellen, wie der Bauherr am besten von einer ökologischen, nachhaltigen Bauweise überzeugt werden kann. Zur Beantwortung dieser Frage untersucht die vorliegende Diplomarbeit europäische und weltweite Energieund Klimaziele wie national geltende Gesetze und energiepolitische Richtlinien. Darüber hinaus werden derzeit vorhandene, energetische Gebäudestandards beschrieben und Förderprogramme des Bundes, des Landes Baden-Württemberg und der Region Heilbronn auch hinsichtlich ihrer Kombinationsmöglichkeiten aufgezeigt. Solche Förderprogramme fördern allerdings größtenteils lediglich Energiekonzepte, während ökologische Bauweisen von einer Förderung ausgeschlossen bleiben. Eine Ökobilanz der Baustoffe bzw. Gebäudekonstruktionen als auch eine Analyse der Lebenszykluskosten (insbesondere mit Blick auf die Errichtungsund Heizkosten) können im Gespräch mit den Auftraggeberinnen bzw. Auftraggebern schlagkräftige Argumente sein, die die Vorteile und den großen Nutzen einer ökologischen Bauweise deutlich hervorheben. In dieser Diplomarbeit wird daher anhand eines fiktiven Gebäudeentwurfes mithilfe der Software LEGEP die Ökobilanz verschiedener Konstruktionsvarianten ermittelt: Eine konventionelle Bauweise ohne und mit ökologischen Dämmstoffen als auch eine ökologische Bauweise. Alle drei Varianten werden hinsichtlich den lebenszyklischen Umweltauswirkungen und den Errichtungskosten miteinander verglichen. Der fiktive Gebäudeentwurf befindet sich in Deutschland. Grund hierfür ist, dass meine Eltern ein Einfamilienhaus auf diesem Bauplatz planen. Anhand dieser Fallstudie werden mit den oben genannten Werkzeugen, Vorteile für eine ökologische Bauweise herausgearbeitet und dargestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

The construction industry is considered the largest producer of CO2 and resource consumers, therefore sustainable and resource-saving constructions are essential for the future. At the same time, in the course of these ecological efforts, the planning services and planning processes for architects are becoming more complex and, not least, result in considerable additional expenditure in terms of communication with the client. So the question can be asked here, how the client can be convinced of an ecological, sustainable construction method. To answer this question, this diploma thesis investigates European and worldwide energy and climate targets such as national laws and energy policy guidelines. In addition, currently existing, energy-efficient building standards are described and funding programs of the Federal Government, the State of Baden-Württemberg and the Heilbronn Region are also presented with regard to their possible combinations. However, such support programs largely only promote energy concepts, while ecological construction methods are excluded from funding. A life cycle assessment of building materials or building construction as well as an analysis of life cycle costs (especially with regard to construction and heating costs) can be powerful arguments in discussions with the clients, which clearly emphasize the advantages and the great benefits of an ecological construction method. In this diploma thesis, the life cycle assessment of various design variants is determined by using a fictive building design using the software LEGEP: A conventional construction without and with ecological insulation materials as well as an ecological construction method. All three variants are compared in terms of life cycle environmental impact and construction costs. The building design is located in Germany. The reason for this is that my parents are planning a single-family house on this site. Based on this case study, the advantages of an ecological construction method are elaborated and presented with the tools mentioned above.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 2 mal heruntergeladen.