Titelaufnahme

Titel
UrbanFarming:Vienna : Urban farming as a component of Urban development strategies with reference to Vienna, Austria / von Simone Viljoen
Weitere Titel
Urbanfarming als Bestandteil von Stadtentwicklungsstrategien mit Bezug auf Wien, Österreich
Verfasser / Verfasserin Viljoen, Simone
Begutachter / BegutachterinHamedinger, Alexander
ErschienenWien, 2019
UmfangVII, 193 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2019
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Governance / städtische Landwirtschaft / Stadtentwicklung / Urbanfarming
Schlagwörter (EN)Governance / Urban agriculture / city development / urban farms / urban farming
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-120178 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
UrbanFarming:Vienna [10.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit behandelt die Rolle von Essensproduktion in Wien, Österreich und inwiefern Urbanfarming-Strategien für Wien sinnvoll wären. Anhand von Klimawandel, Bevölkerungswachstum und Urbanisierung, werden natürliche Ressourcen wie Wasser und Boden stark unter Druck gesetzt und die Ernährungssysteme werden gefährdet. Essensproduktion in städtischen Bereichen wird selten in der Stadtplanung oder Stadtentwicklung bearbeitet oder gefördert. Die Recherche wurde durch Literaturanalysen von Governance, urbaner Landwirtschaft und Agrarplanung und Leitfadengesprächen mit ExpertInnen, wie BäuerInnen (aus Wien und den Vereinigten Staaten von Amerika), GründerInnen von Urbanfarmingprojekten und Repräsentierenden von Forschungsinstitutionen, der Stadt und anderen Organisationen und Initiativen, durchgeführt. Um die möglichen Potentiale und die Sinnhaftigkeit von Urbanfarms für Wien zu untersuchen, wurde eine SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen) durchgeführt. Um das Ausmaß der bestehenden Netzwerke und Instrumente in Wien festzulegen, wurden weiters Instrumentenund AkteurInnenstudien durchgeführt. Urbane Landwirtschaft bzw. Urbanfarms bringen viele Chancen und Möglichkeiten für Städte und Stadtteile, wie beispielsweise eine Reduktion des Heat-Island (Hitzeinsel) Effekts, sauberere Luft, gesünderes und frischeres Gemüse, Arbeitsund Ausbildungsmöglichkeiten und Bewusstseinbildungschancen über die Natur, Umwelt und Ernährung. Im Gegensatz zu den genannten Vorteilen, ist die Implementierung und Erbauung von Urbanfarms teuer und urbane Landwirtschaft spielt in den Wiener Planungsinstrumenten, obwohl sie schon optimal dafür ausgerichtet sind, (noch) keine erwähnenswerte Rolle.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis investigates the role that urban food production plays in the city of Vienna, Austria and whether such urban farming strategies are feasible for Vienna. Climate change, population growth and urbanisation cause natural resources such as land and water to become scarcer, thus putting agriculture and peoples access to food at danger. Food cultivation is furthermore, traditionally produced in designated agriculture areas sometimes far away from the consumers in cities. Therefore, food production within urban settlements is generally not visible in urban development or planning strategies. The data for this thesis was collected through literature analysis covering governance, urban food planning, agricultural planning and urban farming, and semi-structured interviews with experts, such as city officials, farm owners and Start Up founders. To determine whether urban farms are suited for Vienna, a Strengths, Weaknesses, Opportunities and Threats (SWOT) analysis of urban farms was carried out, as well as an instrument study to establish the extent of the visibility of urban agriculture in Vienna and an actors study to determine the networks and relationships of the actors in agriculture in the capital city of Austria. Urban farms provide cities, neighbourhoods and locals with multiple possibilities and benefits, such as a decrease in the heat-island effect, cleaner air, fresher and healthier produce, job and educational opportunities and spreading awareness of the environment, nature and nutrition. On the other hand, the implementation of urban farms may be expensive and urban agriculture does not (yet) play a significant role in the planning instruments in Vienna, although these planning instruments are laid out in a very opportunistic way for urban farms and agricultural Start Ups.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 12 mal heruntergeladen.