Titelaufnahme

Titel
Trifolium : Drei Pavillons an den sieben Rila Seen in Bulgarien : three pavilions on the seven Rila lakes in Bulgaria / von Elisabeth Stiedl
Weitere Titel
Trifolium
Verfasser / Verfasserin Stiedl, Elisabeth
Begutachter / BegutachterinLu, San-Hwan
ErschienenWien, 2018
Umfang99 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Berghütte / Forschungsstation / Bulgarien / Holzbau
Schlagwörter (EN)Mountain Hut / Research Station / Bulgaria / Timber building
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-119701 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Trifolium [42.76 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Auf dem höchsten Punkt 2.535m über dem Meeresspiegel eröffnet sich ein atemberaubendes Panorama auf den Zirkus der sieben Rila Seen. Dieses Naturschauspiel zieht jährlich tausende Besucher und Erholungssuchende an, um die kristallklaren Gletscherseen zu erkunden. Jeder der sieben Seen trägt seinen eigenen Namen, der sich aus deren jeweiliger Form ableitet. In dieser beinahe unberührten Umgebung findet sich das Konzept dreier kompakter Pavillons am Ufer der drei höchst gelegenen Seen. Eine Forscherstation nahe der „Träne“, ein Biwak am Ufer des „Auges“ und ein Folly entlang der „Niere“. Um den Eingriff in die Natur möglichst gering zu halten, fügen sich die Gebäude dem Landschaftsverlauf folgend in die Umgebung ein. Formal nehmen die Pavillons die Felsenformationen des Rila Gebirges an. Die natürliche Umgebung wird zum Bestandteil des Konstruktionsprinzips gemacht. Vorgesehen ist der Einsatz von erneuerbarem Material, wobei Holz als Hauptelement für die Ausführung der Konstruktion fungiert. Letztlich zeigt sich das Projekt auch als Hommage an den traditionellen Hüttenbau Bulgariens und greift in Analogie zu den örtlichen Steintürmchen den Genius Loci auf. Das Ziel des Entwurfes war es, einen Beitrag zur Erforschung und Erhaltung der noch endemischen Lepidoptera Spezien zu schaffen und den Naturschutzgedanken zu verbreiten. Im Hintergedanken spielte dabei eine tatsächliche Umsetzung und eine Vervielfältigung von Mikrounterkünften dieser Art stets eine Rolle.

Zusammenfassung (Englisch)

Surrounded by the impressive silhouette of the Rila mountains the highest mountain range on the Balkan Peninsula the Seven Rila Lakes in northwest Bulgaria offer truly breath-taking views. Part of the famous Rila National Park, these cascading glacial lakes range from 2,100 meters to over 2,500 meters above sea level. The Seven Rila Lakes are not only considered the most beautiful lakes in Bulgaria, they are also among the countrys most visited attractions. The concept of this project will be to design three pavilions that embrace the essence of the Seven Rila Lakes beauty and well-preserved natural landscape. A research base located on the shore of lake Salsata, a biwak nearby lake Okoto and a folly close to lake Babreka. Each pavilion will adapt to the shapes and forms of the immediate natural environment. Local wood, as a renewable and sustainable material, will be used in the projects design to create a balance between protection and the natural open enviroment. Perhaps most importantly, the aim of this project is to bring together the feel of traditional Bulgarian mountain huts and the local understanding of the genius loci.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 13 mal heruntergeladen.