Bibliographic Metadata

Title
Virtual reconstruction of the synagogue in Rijeka/Croatia / von Tanja Vujanovic
Additional Titles
Virtual Reconstruction of the Synagogue in Rijeka/Croatia
AuthorVujanovic, Tanja
CensorMartens, Bob
PublishedWien, 2018
DescriptionVII, 111 Seiten : Illustrationen
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in deutscher Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Rekonstruktion / Synagoge / Virtuell / Denkmalpflege / Raumgestaltung / Synagogenrekonstruktion
Keywords (EN)Reconstruction / Synagogue / Building Preservation / Interior Design / Synagogenrekonstruktion
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-117322 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Virtual reconstruction of the synagogue in Rijeka/Croatia [45.3 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Masterarbeit ist ein Teil der Studie, die sich mit zerstörten Synagogen in Europa beschäftigt. Mit der Verwendung der 3D-Modellierung ist es möglich alles vorhandene Wissen über das Gebäude zu archivieren. Die 3D-Datei enthält alle Informationen über die Farbe, das Material, das Licht und die reale geographische Lage in einer Datei. Das Ziel dieser Arbeit ist es die Synagoge so realistisch wie möglich zu repräsentieren und die Quellen und die Gültigkeit der Informationen zu zeigen. Die Synagoge in Rijeka wurde im Jahr 1903 gebaut und blieb bis ins Jahr 1944 unberührt. Im selben Jahr wurde diese vom nationalsozialistischen Deutschen Reich beschädigt und in Brand gesetzt. Das Feuer war auf Grund des Wetters von kurzer Dauer, wodurch die Synagoge in Rijeka bis in das Jahr 1948 an dieser Stelle blieb. Nach dem Zweiten Weltkrieg 1948 wurde die Synagoge von sozialistischen Behörden des ehemaligen Jugoslawiens komplett zerstört, da diese keinen Grund sahen, die Synagoge zu sanieren. An diesem Ort wurde ein neues Wohngebäude erbaut, welches immer noch an diesem präsent ist. Der Architekt der Synagoge war der bekannteste ungarische Architekt - Lipót Baumhorn. Er war ein berühmter Synagogenplaner und plante über 15 Synagogen in Europa. Die Geschichtsuntersuchung jüdischer Gemeinde zeigt die Bedingungen unter welchen die Synagoge gebaut wurde. Die Beschreibung und Klassifizierung der Architektur und der Gebäude von Baumhorn zeigen sich beim Präsentieren und Modellieren der Architekturelemente der Synagoge in Rijeka als sehr hilfreich. Neben der Untersuchungen der Gebäuden von Baumhorn, beinhaltet diese Arbeit auch eine Zusammenfassung seiner Biographie und der Einflüsse, die sein Stil geprägt haben. Der Modellierungsprozess beruht auf der Kombination der Informationen, die im Laufe der Untersuchung gesammelt wurden. Die zuverlässigste Quelle sind die Pläne, die von den Informationen unterstützt werden, welche den Fotos und ähnlichen Beispielen der Gebäuden entnommen wurden. Nachdem der Modellierungsprozess in ArchiCAD erstellt wurde, wird die realistische Darstellung des Gebäudes in Artlantis fertig gestellt, welches als ein Programm für realistische Darstellungen dient. Dieses wird die bestmögliche Darstellung der, sowohl internen als auch externen Teile der Synagoge in der Umgebung ermöglichen. Diese ganzen Arbeitsmechanismen werden sowohl präsentiert als auch erklärt.

Abstract (English)

This master these is a part of the study that addresses destroyed and ruined synagogues all over Europe. BIM Modellling techniques are used for modelling and archiving the current knowledge about the building. 3D data contain all information about color, materials, light and the real geographical position in one file. The goal of this work is to demonstrate the Synagogue in Rijeka in the most realistic way and to show the sources and the validity of the information. The synagogue in Rijeka was built in 1903 and it was unscathed until 1944. In the year 1944 National German Reich damaged, robbed and burned it. The fire was of short duration due to the weather, and the synagogue was preserved. In 1948 After World War II, for the Socialist authority, there was no interest in reconstructing or saving the Synagogue, so they gave a command for a complete demolition of the object. Therefore, after 45 years, on the same location an apartment building was built. The architect of the synagogue was the famous Hungarian architect Lipót Baumhorn. He planned over 15 synagogues in Europe (Hungary, Serbia, Croatia, etc.) and was one of the most famous architects of the synagogues in the Austro-Hungarian Empire. Different approaches of investigation are used in order to set the broader portrait of the building. The investigation about the history of the Jewish community will show the conditions in which the synagogue was built. The description and classification of Baumhorn s architecture and his buildings will be helpful in presenting and modelling the architecture elements of the synagogue in Rijeka. Beside the investigation on Baumhorn s buildings, there will be a summary of his biography and the influences which have shaped his style. The modeling process will rely on a combination of information gathered in the investigation process. The most reliable source are the plans, supported by the information from photos and similar examples of the building. As the modelling process was finished in ArchiCAD, the realistic visualisation of the building has been created in Artlantis - a program for the visualisation. This will show the best possible realistic appearance of the synagogue in interior and exterior surroundings. All these work mechanisms will be presented and explained.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 15 times.