Titelaufnahme

Titel
Mehr Raum für Auckland : Modifikation des traditionellen Wohnens / von Herbert Höllerl
Weitere Titel
More space for Auckland - Modification of common living
Verfasser / Verfasserin Höllerl, Herbert
Begutachter / BegutachterinKarner, Franz
ErschienenWien, 2018
Umfang191 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Architektur / Wohnbau / Auckland / Neuseeland
Schlagwörter (EN)Architecture / Housing / Auckland / Newseeland
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-116980 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Mehr Raum für Auckland [36.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Neuseeländer träumen vom „Kiwi quarter-acre dream“. Dieser beschreibt das Leben in einem Haus mit drei Schlafzimmern in einer ruhigen und begrünten Gegend. Tatsa-che ist, dass dieser Traum die beliebteste und weitverbreiteste Art zu wohnen darstellt. Auch die Stadt Auckland ist hier keine Ausnahme. Jedoch sind für Architekturschaf-fende in Auckland hohe Lebenskosten und Immobilienpreise, fehlendes Bauland und ein merkbarer Bevölkerungszuwachs Anlass, das traditionelle Wohnhaus in Frage zu stellen und über innovative und sozial nachhaltige Wohnkonzepte zu diskutieren. In dieser Arbeit geht es darum, diese Themen betreffend Auckland zu analy-sieren und in weiterer Folge in Form eines Entwurfs eine mögliche Antwort zu geben. Wie kann unter Berücksichtigung der örtlichen Bautradition eine höhere Dichte im Be-reich des Wohnbaus erzielt werden? Wie können durch nachhaltige Planung Lebens-kosten reduziert werden? Welche zusätzlichen Funktionen können zu einer Aufwertung der Nachbarschaft beitragen?

Zusammenfassung (Englisch)

New Zealander dream the „Kiwi quarter-acre dream“. That describes a house with three bedrooms in a calm and leafy neighbourhood. Yet, that dream represents the most common way of living. Auckland is not an exception. However, cost of living and real estate prices, missing construction sites and a distinctive population increase are reason enough, to make architects question the traditional dwelling and talk about innovative and sustainable concepts of living. The goal of this work is to analyse those topics concerning Auckland and further give an answer by creating a design. How can a higher density in case of residential housing be achieved, considering the local building tradition? How can a decrease in living cost be accomplished by sustainable planning? What additional facilities may upgrade the neighbourhood?

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 15 mal heruntergeladen.