Titelaufnahme

Titel
Die spinnende Stadt : eine Architekturutopie für New York City : an architectural utopia for New York City / Fanni Aliz Florian
Weitere Titel
Spider city
Verfasser / Verfasserin Florian, Fanni Aliz
Begutachter / BegutachterinBerthold, Manfred
ErschienenWien, 2018
Umfang205 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Architektonischer Entwurf
Schlagwörter (EN)architectural design
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-116851 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die spinnende Stadt [92.09 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden Arbeit wird eine architektonische Zukunftsvision in New York City thematisiert. Die Ausgangssituation ist, dass die Stadt teilweise, auf Grund der Erhöhung des Meeresspiegels unter Wasser liegt, verursacht von der globalen Erwärmung. Wegen des hohen Wasserspiegels stehen die Wolkenkratzer im Business District in Manhattan leer. Als Ziel der architektonischen Maßnahmen wird den nach wie vor wertvollen Leerständen eine zeitgemäße Nutzung gegeben und eine neue Art von Verbindung zwischen den Bestandsbauten geschaffen. Im Gedankenexperiment entsteht ein weitgehend geschlossener Energiekreislauf, sowie eine lokale Lebensmittelproduktion, die durch die Transformation des Bestands in eine Vertical Farm erreicht werden soll. Der Neubau stellt formal, als auch funktional gesehen einen Gegenpol zu der Bestandsbebauung dar: An die formal und konstruktiv strengen Stahlskelettbauten wird eine Seilnetzkonstruktion angehängt, die mit ihrer organischen Formensprache an Spinnweben erinnert. Eine konstruktive Herausforderung dabei ist, die entstehenden Lasten durch das Stahlskelett der Bestandsbebauung abzuleiten, und den Neubau als hängende, vorgespannte Seilnetzkonstruktion mit einem unter dem Netz hängenden geschlossenen Innenraum auszuführen. Eine der wichtigsten Bestrebungen ist es, qualitative Räume zu schaffen, anstatt nur Quadratmeter zu produzieren: es entstehen große Grünflächen, adaptierbare Räume, die den Nutzern eine Art freie Spielwiese bieten sollen, wo verschiedene Aktivitäten stattfinden können, wie Weiterbildung, temporäres Wohnen, Erholung, Workshops und künstlerische Entfaltung.

Zusammenfassung (Englisch)

The present work deals with an architectural vision of the future in New York City. The initial situation is that the city is partially submerged due to the sea level rise caused by global warming. Because of the high water level, the skyscrapers in Manhattans Business District are empty. The aim of the architectural measures is to give the still valuable vacant buildings an effective use adapted to the new conditions and to create a new kind of connection between the existing buildings. During the experiment, a largely closed energy cycle will be created, along with local food production, which is to be achieved by transforming the existing buildings into a vertical farm. Both formally and functionally, the new building represents an antithesis to the existing buildings: the tensile net construction, which is attached to the formally and constructively austere steel skeleton structures, is reminiscent of spider webs, and has an organic framework. A constructive challenge here is to transfer the resulting loads through the steel skeleton of the existing buildings and to construct the new building as a suspended, prestressed cable net construction with a closed interior space under the net. One of the most important efforts is to create qualitative spaces instead of just producing square metres: the new building contains large green spaces and adaptable spaces that offer users a kind of free playground where various activities can take place, such as education, temporary living,

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 20 mal heruntergeladen.