Bibliographic Metadata

Title
Möglichkeiten zur Beschleunigung von Öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn die Grenze der Intervalldichte erreicht ist am Beispiel der Straßenbahnlinie 6 in Wien / von Susanna Dinkic
Additional Titles
Possibilities of acceleration of public transport in situations of extremely short headways - shown by the example of tramway No 6 in Vienna
AuthorDinkic, Susanna
CensorKlamer, Michael
PublishedWien, 2018
Description123 Blätter : Illustrationen, Diagramme, Karten
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Straßenbahn / Beschleunigung / Bevorrangung / Leistungsfähigkeit / Analyse / Bewertung / Szenarien / Wien
Keywords (EN)tramway / acceleration / priority / capacity / analysis / evaluation / scenario / Wien
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-116352 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Möglichkeiten zur Beschleunigung von Öffentlichen Verkehrsmitteln, wenn die Grenze der Intervalldichte erreicht ist am Beispiel der Straßenbahnlinie 6 in Wien [7.52 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Diplomarbeit gibt einen Überblick über öffentliche Verkehrsmittel, die mit Problemen der Auslastung zu kämpfen haben. Dabei wurde als Beispiel die Linie 6 herangezogen, welche eine der am stärksten frequentierten Straßenbahnlinien in Wien ist. Da eine Nachverdichtung der Intervalle im Fall der Linie 6 kaum möglich ist, wurden in dieser Arbeit Möglichkeiten ermittelt, um diese Linie zu entlasten. Maßgeblich für diese Arbeit war eine umfangreiche Literaturrecherche. Außerdem wurden Experteninterviews mit dem Projektleiter der Straßenbahnlinie 6, als auch mit betroffenen Straßenbahnfahrern geführt. Zunächst werden alle Grundlagen und Rahmenbedingungen vorgestellt, die unter anderem den politischen Auftrag der Stadt Wien und das Netzwerk der Wiener Linien beinhalten. In weiterer Folge wird ein genauer Überblick über alle Projekte im Öffentlichen Verkehr in Wien gegeben. Hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf die Linie 6 gerichtet. Die Wiener Linien wissen vom Problem der Straßenbahnlinie 6 und daher werden laufend Maßnahmen entwickelt, um dem entgegenzuwirken. Um einen genaueren Überblick über die Problematik der Straßenbahnlinie 6 zu bekommen, wurde eine umfangreiche Problemanalyse durchgeführt. Nach einer Bestandsaufnahme und anschließender Wahl eines geeigneten Untersuchungsabschnitts wurde versucht, die verschiedenen Einflüsse, die zu einer Abnahme der Leistungsfähigkeit führen, zu beschreiben und etwaige Schwachpunkte aufzuzeigen. In weiterer Folge wurden Optimierungsmaßnahmen erläutert, welche zur Beschleunigung der Straßenbahnen beitragen sollen. Vor allem in Angelegenheiten der städtischen Verkehrsplanung müssen die Ansprüche aller Verkehrsarten miteinander in Einklang gebracht werden. Dazu gehören, neben den städtebaulichen Belangen, auch verkehrstechnische, straßenbauliche, verkehrslenkende als auch betriebliche Belange. Bezugnehmend auf die umfangreiche Problemanalyse wurden zwei Szenarien mit Maßnahmenpaketen vorgestellt, die als Anwendungsbeispiel für die Erhöhung der Leistungsfähigkeit der Straßenbahnlinie 6 dienen sollen. Dabei handelt es sich einerseits um das Szenario mit dem baulichen bzw. infrastrukturellen Schwerpunkt und andererseits um das Szenario mit dem verkehrsordnenden Schwerpunkt. Abschließend wurde ein Tool zur Leistungsmodellierung entwickelt, welches die Auslastung und die Verlustzeiten einer Linie errechnet. Um den Fahrtablauf einer Straßenbahnlinie analysieren zu können, wurden hierbei mehrere Messfahrten durchgeführt, analysiert und protokolliert.

Abstract (English)

This diploma thesis gives an overview of public transport which has to deal with problems of utilization. Here, as an example, the line 6 was used, which is one of the busiest tram lines in Vienna. Since a re-compression of the intervals in the case of the line 6 is hardly possible, possibilities were identified in this work to relieve this line. Decisive for this work was an extensive literature search. In addition, expert interviews were conducted with the project manager of the tram line 6, as well as with affected tram drivers. First, all the basics and framework conditions are presented, which include, among others, the political mission of the city of Vienna and the network of Wiener Linien. Subsequently, a detailed overview of all public transport projects in Vienna are given. Particular attention is paid to line 6. To get a more detailed overview of the problem of tram line 6, a comprehensive problem analysis was carried out. After an inventory and subsequent selection of an appropriate section of the study, an attempt was made to describe the various influences leading to a decrease in performance and to point out any weak points. Subsequently, optimization measures were explained, which should contribute to the acceleration of the trams. Especially in urban transport planning, the demands of all types of traffic must be reconciled. These include, in addition to the urban planning matters, also traffic engineering, road construction, traffic control and operational matters. Referring to the extensive problem analysis, two sets of action packages were presented, which serve as an example of application for increasing the performance of tram line 6. On the one hand, this is the scenario with the structural or infrastructural focus and, on the other hand, the scenario with the traffic-centering emphasis. Finally, a performance modeling tool was developed, which calculates the utilization and the loss times of a line. In order to be able to analyze the route of a tram line, several test drives were carried out, analyzed and logged.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 30 times.