Titelaufnahme

Titel
Entwicklung von Smart Wohnungen in Österreich - Bedeutung und Ausgestaltung in der Gegenwart / von Gunther Hingsammer
Weitere Titel
Development of Smart Apartments in Austria - Importance and Design in Today's World
Verfasser / Verfasserin Hingsammer, Gunther
GutachterRoth, Martin
ErschienenWien, 2018
Umfang99 Seiten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Masterarbeit, 2018
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprueft
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Smart Wohnen / Smart Living / Wohnen / Wohnentwicklung / Wohnraum
Schlagwörter (EN)Smart Wohnen / Smart Living / Wohnen / Wohnentwicklung / Wohnraum
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-114493 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entwicklung von Smart Wohnungen in Österreich - Bedeutung und Ausgestaltung in der Gegenwart [8.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Wandel der Zeit stellt sich die Frage, wie sich der Wohnraum bzw. die Wohnraumsituation entwickeln wird, welchen Einfluss die Mietpreisentwicklung und neue Technologien auf die aktuelle Wohnsituation haben oder ob eine „neue“ Form des Wohnens Einzug finden wird. Um den Zuzug in Ballungsräumen bewerkstelligen zu können, stehen Wohnkonzepte im Zentrum, die den zukünftigen Herausforderungen standhalten können und gewachsen sind. Tatsächlich ist die Diskussion rund um das Thema modernes Wohnen gerechtfertigt. Der Trend der Urbanisierung wird immer stärker. Unterstellt man hierbei die Neoklassische Preistheorie (Allgemeine Gleichgewichtstheorie) der Wirtschaftswissenschaften, welche die klassische Wertund Preistheorie um subjektive Kosten ergänzt, kommt man, besonders in Wien, schnell zu dem Ergebnis, dass beim Thema Wohnen die Nachfrage gegenüber dem Angebot in gewissen Preissegmenten überwiegt. Dies führt in weiterer Folge zu steigenden Immobilien-/ Mietpreisen. Diese Trends haben in weiterer Folge Auswirkungen auf die Bevölkerung und sämtliche Branchen, die direkt oder indirekt mit dem Thema Wohnen einen Zusammenhang haben. Hierbei kommt „Smart Wohnen“ bzw. „Smart Living“ ins Spiel. Nach dem Wiener Wohnbaustadtrat Michael Ludwig lässt sich eine Smart Wohnung als komplett, kompakt und kostengünstig definieren. In der vorliegenden Arbeit wird eine genaue Begriffsabgrenzung bzw. Definition ausgeführt werden, da der Begriff „Smart Wohnen“ von moderner Wohnraumgestaltung bis zur Implementierung von High-End-Technik reicht und dies in weiterer Folge den Rahmen der Arbeit sprengen würde. Ziel der Arbeit ist es, zu untersuchen wie, wo und in welcher Wohnform die zukunftsorientierte Wohnlösung von Morgen aussieht bzw. liegt. Unter "Smart Wohnen" werden hierbei moderne, nutzungsneutrale Wohnformen mit optimalen Grundrissen und optimierter Flächennutzung definiert. Dabei wird erörtert, welche Bedeutung "Smart Wohnen" bereits im deutschsprachigen Raum (Schwerpunkt Österreich) hat und in Zukunft haben wird. Dies wird anhand von Praxisbeispielen untermauert. In diesem Zusammenhang werden die Form und auch der Standort von "Smart Wohneinheiten" diskutiert und abschließend die optimale Ausgestaltung analysiert und näher betrachtet. Daraus ergeben sich zentrale Inhalte, die näher betrachtet werden müssen. Beispielsweise konnte man in der jüngeren Vergangenheit beobachten, dass "Smart Wohnen" vor allem im Bereich von studentischem Wohnen ein exponentielles Wachstum verzeichnete, fraglich ist hierbei, ob diese moderne Wohnform auch bei der breiten Bevölkerungsmasse Einzug finden wird. Die Arbeit soll einen Mehrwert für jeden am Immobilienmarkt interessierten Adressaten liefern und ihn eventuell bei einer künftigen Investitionsentscheidung unterstützen.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 52 mal heruntergeladen.