Bibliographic Metadata

Title
The optimal extraction of non-renewable resources under hyperbolic discounting / von Anna Maral Dugan
Additional Titles
Der optimale Abbau von nicht erneuerbaren Ressourcen unter hyperbolischer Diskontierung
AuthorDugan, Anna Maral
CensorTrimborn, Timo
PublishedWien, 2018
Descriptioni, 37 Blätter
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in deutscher Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Wirtschaftswachstum / nicht erneuerbare Ressourcen / Diskontierung / Gegenwartspräferenz / Zeitkonsistenz
Keywords (EN)economic growth / non-renewable resources / discounting / present bias / time consistency
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-114473 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
The optimal extraction of non-renewable resources under hyperbolic discounting [0.48 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In der vorliegenden Arbeit untersuche ich, wie sich hyperbolische Diskontierung auf den optimalen Abbau von nicht erneuerbaren Ressourcen auswirkt. Dazu löse ich ein einfaches Modell des Ressourcenabbaus und das Dasgupta-Heal-Solow-Stiglitz (DHSS) Modell auf zwei verschiedene Arten. Einmal wird klassischer exponentielle Diskontierung verwendet und einmal eine zeitkonsistente Art der hyperbolischen Diskontierung. Anschließend vergleiche ich die Resultate unter der Normierung, dass der Gegenwartswert eines konstanten Nutzenniveaus unter beiden Diskontierungsarten gleich groß ist. Die Analyse der Ergebnisse zeigt, dass Ressourcen unter hyperbolischer Diskontierung langsamer abgebaut werden, obwohl die kurzfristige Diskontrate der Haushalte viel höher ist als bei exponentieller Diskontierung. Das liegt daran, dass die niedrige langfristige Diskontrate der Haushalte die Effekte ihrer Gegenwartspräferenz ausgleicht. Dadurch sind sie bereit, mittelfristig auf Konsum zu verzichten um langfristig mehr konsumieren zu können. Sowohl der Kapitalstock als auch der Ressourcenbestand sind in der Nähe des Steady-States mit hyperbolischer Diskontierung höher. Dies führt dazu, dass auch die langfriste Wachstumsrate des Konsums höher ist als bei exponentieller Diskontierung. Insbesondere wird gezeigt, dass unter exponentieller Diskontierung ein deutlich schnellerer technologischer Fortschritt benötigt wird, um langfristiges Konsumwachstum zu garantieren.

Abstract (English)

In this thesis, I investigate the effects of hyperbolic discounting on the optimal extraction of non-renewable resources. For this purpose, I apply a time-consistent method of hyperbolic discounting to a simple model of resource extraction and to the Dasgupta-Heal-Solow-Stiglitz (DHSS) model of resource extraction and capital accumulation. I then compare the results to those obtained using conventional exponential discounting applying the normalization that the present value of a constant utility stream is the same in both frameworks. The analysis shows that resource use is more conservative under hyperbolic discounting, even though households' short-term discount rate is much larger compared to exponential discounting. This is due to the fact that their low long-run discount rate offsets the effects of their present-bias, making them willing to forgo some utility in the medium run in order to consume more in the long run. Both the capital stock and the resource stock tend to be larger in the scenario with hyperbolic discounting than with exponential discounting near the steady state. This in turn leads to higher long-run consumption growth rate. In particular, I show that with exponential discounting much higher technological growth is needed to achieve positive consumption growth at all.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 14 times.