Bibliographic Metadata

Title
Engineering stewardship in spatial planning and sustainable communities in Oman. : analysis, guidance and a case study connected to tourism / von Rashid Saleh Muftah Al-Hinai
Additional Titles
Verantwortung für Raumplanung und nachhaltigen Gemeinschaften im Oman entwickeln. Analyse, Wegleitung und eine Fallstudie in Verbindung mit Tourismus
AuthorAl-Hinai, Rashid Saleh Muftah
CensorZech, Sibylla
PublishedWien, 2018
Description211 Blätter : Illustrationen, Diagramme, Karten
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Dissertation, 2018
Annotation
Zusammenfassung in deutscher Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageEnglish
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Raumplanung / Flächenwidmungsplanung / Nachhaltige Gemeinden / Oman / Tourismus
Keywords (EN)Spatial planning / Land-use planning / Planning governance / Sustainable communities / Oman / Tourism
Keywords (GND)Oman / Raumordnung / Flächennutzungsplanung / Nachhaltigkeit / Tourismus
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-114384 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Engineering stewardship in spatial planning and sustainable communities in Oman. [32.24 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Dissertation stellt das Omanische Raumplanungssystem möglichst prägnant und umfassend vor, aufgrund des Mangels an wissenschaftlichen Arbeiten zur Raumplanung (spatial planning) im Oman eine bislang einzigartige Initiative. Sie reflektiert die wichtigsten planungsrelevanten Aspekte wie das Governance-System, Planungsbehörden, Pläne und Strategien und die Raumplanungspraxis sowie die dazugehörige soziale, ökonomische und ökologische Dimension. Obgleich die Dissertation verschiedene Seiten und Richtungen der Nachhaltigkeit in Bezug auf die räumliche Entwicklung wie die soziale, ökonomische und ökologische Dimension diskutiert, konzentriert sie sich stärker auf die Raumplanung und Raumordnung (physical planning) und die zugehörigen Governance-Elemente. Um die Aussagekraft dieser Dissertation zu verstärken und eine angemessene Antwort auf die drei Teile der Forschungsfrage Ist das Raumplanungssystem im Oman nachhaltig? Wie kann es nachhaltig verbessert werden? und Was sind die Anforderungen, um nachhaltige Gemeinwesen im Oman zu schaffen? zu bieten, war es konsequenterweise sehr wichtig, unterschiedliche Forschungsmethoden und -techniken wie quantitative, qualitative, analytische und vergleichende Methoden zu verwenden. Die Technik synchroner Zeitleisten wurde verwendet, um die Realität des Raumplanungssystems einschließlich des institutionellen Rahmens, der rechtlichen Instrumente, Standards, Pläne und Strategien zu untersuchen und einen Überblick zu geben. Darüber hinaus wurde die Technik der SWOT Analyse verwendet, um die Ergebnisse der Detailanalyse des Omanischen Raumplanungssystems zusammenzufassen. Dies war auch eine wertvolle Orientierungshilfe, um das Verhältnis des Omanischen Planungssystems zur Nachhaltigkeit zu verstehen und Stärken, Schwächen und mögliche Chancen zur Verbesserung zu ermitteln. Zusätzlich wurden über eine szenariobasierte Arbeitsweise voraussichtliche Zukunftspfade der Raumplanung simuliert und entworfen. Die Dissertation stellt drei Szenarioansätze für die künftige Entwicklung des Raumplanungssystems vor: einen Basisansatz (basic), einen Ansatz des Überganges (transition) und einen Ansatz zur Nachhaltigkeit (sustainability). Als Fallbeispiel wurde die Stadt Mutrah einbezogen, um den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Raumplanung und anders ausgerichteten Planungen - wie die Tourismusplanung - darzustellen und die Bedeutung der Entwicklung nachhaltiger örtlicher Raumpläne (local plans) für tourismussensible Gemeinden zu zeigen. Die Geschichte des Oman zeigt, dass die moderne Entwicklung erst mit dem Jahr 1970 begonnen hat. Davor bestand ein erhebliches Maß an politischer und ökonomischer Instabilität, Analphabetismus und sozialen Konflikten. In der Folge wird der Schluss gezogen, dass die Raumplanung über Jahrzehnte unter unklaren Zukunftsperspektiven und häufigen Änderungen der institutionellen Rahmenbedingungen gelitten hat. Darüber hinaus geben die Detailanalyse und -bewertung einen Überblick über die Omanische Raumplanung und die Themen und Herausforderungen der Raumentwicklung. Demzufolge hat das Land großes Potential, (1) den Grad der Berücksichtigung von Umweltbelangen zu verbessern, (2) die bestehenden Landnutzungskonflikte zu lösen und eine ausgewogenere Siedlungsstruktur zu erhalten, (3) die rechtlichen Raumplanungsinstrumente, Standards und Bestimmungen zu erweitern, (4) die Ineffizienz der Methoden der Landverteilung und des Landmanagements zu verbessern, (5) mehr räumliche Planungen und Studien auf allen Planungsebenen zu entwickeln, (6) die technische Planungskompetenz zu steigern, (7) die Zusammenarbeit zwischen den Planungsbehörden zu verbessern und (8) die Partizipation von lokalen Gemeinden in die Planungsprozesse aufzunehmen. Die Dissertation schließt mit der Präsentation von zwei Sets von Richtlinien und Empfehlungen. Das erste bezieht sich auf die Verbesserung des gesamten Raumplanungssystems des Oman. Dieses Set von Richtlinien und Anleitungen ist darauf ausgerichtet, das Governance-System aufzuwerten, die Raumplanungshierarchie zu verbessern, das Rechtsinstrumentarium und zugehörige technische Studien zu erweitern, Landverteilungsund Landmanagementmethoden zu verbessern, ein zentralisiertes GIS System in Betracht zu ziehen, eine effiziente Arbeitsumgebung zu kreieren, die fachlichen Kompetenzen auszubauen, verschiedene Nachhaltigkeitselemente und -maßnahmen zu berücksichtigen und die ökologische Effizienz von Prozessen und Praktiken zu erhöhen. Das zweite Set von Richtlinien und Empfehlungen behandelt die Planung von Gemeinden, die der Tourismusindustrie gegenüber sehr sensibel sind. Dieses Set ist stärker an die Örtliche Raumplanung (local planning) gerichtet und berücksichtigt vier Schwerpunkte: das Governance-System, die Analyse von lokalen Gegebenheiten, die räumliche Nachhaltigkeit und die touristische Nachhaltigkeit.

Abstract (English)

As a unique initiative and due to the scarcity of academic writings on spatial planning field in Oman, this doctoral thesis introduces Oman spatial planning system with some concision and comprehensiveness. It sheds light on the main local aspects related to spatial planning and spatial development. It reflects on most of the important dimensions related to this field such the governance system, spatial planning authorities, plans and strategies, physical planning practices, and the related social, economic, and environmental dimensions. Although the thesis discusses the various sides and directions of sustainability in relation to spatial planning such as environmental, economic and social dimensions, it concentrates more on the physical planning direction and the governance related elements. In order to enhance the strength of this doctoral thesis and provide a convening answer for the three parts of the research question ‘Is spatial planning system in Oman sustainable? How it can be improved sustainably? And what are the requirements to create sustainable communities in the country?, it is very important to use several research methods and techniques such as quantitative, qualitative, analytical, and comparison methods. A timeline synchronistic technique was also used to study and overview the reality of spatial planning system including its institutional framework, legal instruments, standards, plans, and strategies. This technique is very useful in identifying and highlighting the main issues, impacts, and area of spatial planning deficiencies in Oman. Moreover, a SWOT analysis technique was used to summarize the results of the detail analysis related to Oman spatial planning system. This is also a useful guiding tool to understand the relation between Oman spatial planning and sustainability, and determine its strengths, weaknesses and the available opportunities for improvement. In addition, a scenario-based technique was used to simulate and draw some expected paths for spatial planning. The thesis also presents three scenario approaches for the future expected path of spatial planning system; a basic approach, a transition approach, and a sustainable approach. As a technical case-study, Mutrah city was also included to overview the direct connection between spatial planning and the other planning directions such as tourism planning and show also the importance of developing sustainable local plans for communities that have tourism sensitivity. As some of the results, the history of Oman shows that the modern development in the country has only started since 1970. Before then, there was a considerable level of political and economic instability, illiteracy, and social conflicts. In addition, it is concluded that spatial planning has suffered for decades from unclear visions and frequent changes on its institutional framework. Moreover, The detail analysis and assessment overviews some of Oman spatial planning and spatial development issues and challenges, and accordingly the country has high potential to; (1) improve its level of environmental consideration, (2) solve the existing land-use conflicts and maintain more balanced urban structure, (3) enhance its spatial legal instruments, standards and regulations, (4) enhance the inefficiency of its lands distribution and management methods, (5) develop more spatial plans and studies among all levels of planning, (6) raise spatial planning technical skills, (7) improve the collaboration between planning authorities, and (7) include the participation of local communities in the planning processes. The thesis ends up with presenting two sets of guidelines and recommendations. The first is related to the improvement of the overall spatial planning system in Oman. This set of guidelines and instructions is directed to upgrade the governance system, improve the spatial planning hierarchy, enhance the legal instruments and related technical studies, improve lands distribution and management methods, consider a centralized GIS system, create efficient working environment, upgrade the technical skills, consider the various sustainability elements and measures, and improve the environmental efficiency of processes and practices. The second set of guidelines and instructions deals with planning communities that are highly sensitive to tourism industry. This set is more directed to the local planning level and takes into account four main areas; the governance system, the analyses of local conditions, the spatial sustainability, and the tourism sustainability.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 17 times.