Bibliographic Metadata

Title
Entwicklung einer Klassifikationsmethode zur visuellen Identifikation von Fahrzeugrückhaltesystemen mittels Videoanalyse / von Christina Grießler
Additional Titles
Classification of vehicle restraint systems by means of video analysis
AuthorGrießler, Christina
CensorHauger, Georg
PublishedWien, 2018
Description119 Seiten : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Fahrzeugrückhaltesystem / Verkehrssicherheit / Abkommensunfall / Videoanalyse / Klassifikationssystematik
Keywords (EN)Vehicle Restraint System / Road Safety / Run-Off-Road Accident / Video Analysis / Classification Systematics
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-114303 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Entwicklung einer Klassifikationsmethode zur visuellen Identifikation von Fahrzeugrückhaltesystemen mittels Videoanalyse [24.66 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Das Abkommen von der Fahrbahn ist auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen einer der häufigsten Unfalltypen mit einem besonders hohen Anteil an getöteten und schwer verletzten Personen. Fahrzeugrückhaltesysteme (FRS) haben die Aufgabe derartige Ereignisse zu verhindern beziehungsweise ihre Folgeschäden zu reduzieren. In Österreich gibt es eine Vielzahl an zugelassenen Systemen in den verschiedensten Ausführungen und mit dementsprechend variierenden Sicherheitseigenschaften. Was fehlt, ist jedoch eine Dokumentation der bereits aufgestellten FRS sowie eine entsprechende Verortung dieser. Diese nicht vorhandene Datengrundlage stellt ein großes Problem hinsichtlich der Untersuchung und Bewertung diverser Verkehrssicherheitsaspekte auf Österreichs hochrangigem Straßennetz dar. Die vorliegende Diplomarbeit nimmt sich dieser Thematik an und setzt sich zum Ziel, eine Klassifikationsmethodik für die visuelle Identifikation von Fahrzeugrückhaltesystemen mittels Videoanalyse zu erarbeiten. Basierend auf der Recherche diverser Normen und Richtlinien, sowie den zur Verfügung stehenden Informationen zu in Österreich zugelassenen Systemen wird ein theoretischer Leitfaden zur Klassifikation von FRS entwickelt. Parallel dazu werden in Zusammenarbeit mit dem Austrian Institute of Technology geeignete Videoaufnahmen ausgewählter Teststrecken gesammelt. Die Klassifikationssystematik wird anschließend in eine manuell zu bedienende Auswertungssoftware implementiert und kann somit direkt auf diese Analysevideos angewendet werden. Die im Zuge dieser praktischen Überprüfung der Klassifikationssystematik gewonnenen Daten werden im Anschluss daran für eine beispielhafte Analyse ausgewählter Straßenabschnitte nach dem verkehrssicherheitstechnisch relevanten Aspekt der FRS-Aufstelllänge herangezogen. Das Ergebnis der vorliegenden Diplomarbeit ist somit eine Anleitung zur Klassifikation von FRS mithilfe eines speziell dafür entwickelten Videoanalyseprogrammes sowie die beispielhafte Anwendung dieses Tools für Analysezwecke auf ausgewählte Teststrecken am österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßennetz.

Abstract (English)

The deviation of vehicles from the roadway is one of the most frequent accident causes on Austrian motor- and expressways with a particularly high proportion of killed and seriously injured people. To prevent such events or at least to reduce their consequences, Vehicle Restraint Systems (VRS) are used. In Austria, there is a large number of approved systems, that, depending on the particular design, show varying security features. What is missing, however, is a documentation and localization of the VRS, that are already in use. This non-existent data base poses a major problem regarding the investigation and evaluation of various traffic safety aspects on Austrias major road network. The present master thesis addresses this very issue and therefore aims to develop a classification method for the identification of Vehicle Restraint Systems by means of video analysis. Theoretical guidelines for the classification of VRS are developed, based on the research of various norms, regulations and information concerning those systems, that are approved for usage in Austria. At the same time, appropriate video footage of selected test tracks is recorded in cooperation with the Austrian Institute of Technology, using special camera equipment. Those classification guidelines are implemented in an evaluation software, that is operating semi-automatic and can thus be used to analyse the recorded test videos. The data obtained in this practically conducted review process are then used for an exemplary analysis of selected road sections concerning the in terms of traffic safety relevant aspect of VRS setup length. The result of this master thesis therefore is a classification guide for VRS using a specially developed video analysis software as well as the exemplary usage of that exact tool on selected sections of the Austrian high- and expressway network.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 17 times.