Bibliographic Metadata

Title
Entwicklung eines Simulationsmodells zur Wirtschaftlichkeitsbewertung gebäudeintegrierter Photovoltaikmodule als Substitut für konventionelle Gebäudeelemente / von Johannes Dißauer
Additional Titles
Development of a simulation model for the economic evaluation of building-integrated photovoltaic modules as a substitute for conventional building elements
AuthorDißauer, Johannes
CensorAuer, Johann
Thesis advisorSchwabeneder, Daniel
PublishedWien, 2018
Descriptionviii, 95 Seiten : Diagramme
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Gebäudeintegrierte Photovoltaik / Lineare Optimierung / Wirtschaftlichkeit / Substitution von Gebäudelementen
Keywords (EN)Building-Integrated Photovoltaic / Linear Optimization / Profitability / Substitution of Building Elements
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-114175 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Entwicklung eines Simulationsmodells zur Wirtschaftlichkeitsbewertung gebäudeintegrierter Photovoltaikmodule als Substitut für konventionelle Gebäudeelemente [2.25 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Bisher wurden Photovoltaikmodule im Gebäudebereich in Form von Aufdachmontagen auf bestehende Gebäude oder auf Freiflächen montiert. Zukünftig übernehmen gebäudeintegrierte Photovoltaik (GIPV)-Module Gebäudefunktionen, ersetzen Baumaterialien und sind gleichzeitig architektonisch ansprechend. Durch die Stromproduktion der GIPV schreibt sich diese im Vergleich zu konventionellen Bauelementen, wie z.B. einer Fassade oder einem Dachelement, im Laufe der Zeit ab. Durch diese positiven Substitutionseigenschaften werden in die GIPV große Hoffnungen in der Energiewende allgemein, und hinsichtlich der Erreichung der europäischen und nationalen energiepolitischen Ziele im speziellen gesetzt. Die optimale Flächenausnutzung und die Wirtschaftlichkeit der Investition und des Betriebes einer GIPV-Anlage herauszufinden, bildet die Hauptaufgabe der Diplomarbeit. In der Arbeit wird für die Lösung der Fragestellung ein lineares Optimierungsmodell mit der Software MATLAB im Zusammenhang mit der Toolbox Yalmip und dem Solver Gurobi verwendet. Auf der Berechnungsgrundlage der Sonneneinstrahlung in Wien kann der erzeugte Ertrag bei einer optimalen Flächenausnutzung mit einer Kapitalwertmaximierung errechnet werden. Für die verschiedenen Gebäudetypen (Einfamilienhaus, 4-Parteienhaus und Bürohochhaus) werden ausgewählte Parameter, wie z.B. unterschiedliche Lastprofile/Energieverbräuche, die Nutzung einer Wärmepumpe (WP), Änderung der Hauptdachrichtung, Verschattung und die beiden Zukunftsszenarien der Strompreiserhöhung und der Modulpreissenkungen miteinander verglichen. Einige dieser Faktoren, wie z.B. die Wärmepumpe oder die Mitversorgung eines im Nahbereich gelegenen Verbrauchers (z.B. Friseurladen) haben den Einfluss auf die Gesamtkosteneinsparung und den damit einhergehenden Anlagenausbau positiv beeinflusst. Im städtischen Bereich, in dem zunehmend Hochhäuser gebaut werden, findet der größte Teil des Ausbaus der Fassadenfläche mit GIPV statt. Die Ergebnisse der Diplomarbeit haben für die gewählten Gebäudetypen und Szenarien gezeigt, dass die Wirtschaftlichkeit einer Investition in GIPV auch ohne staatliche Zuschüsse über eine Laufzeit von 25 Jahren gegeben ist. Die einzige nicht wirtschaftlich rentable Ausnahme stellt ein Einfahmilienhaus ohne Wärmepume dar.

Abstract (English)

Until now, photovoltaic modules in the building sector have been mounted on existing buildings in the form of on-roof installations or on open spaces. In the future, building-integrated photovoltaic (BIPV) modules will perform building functions, replace building materials and at the same time be architecturally appealing. Due to the electricity production of the BIPV, this is amortized over time in comparison to conventional building elements, such as a facade or a roof element. Through these positive substitution properties, great hopes are placed in the BIPV in the energy transition in general, and in particular with regard to achieving the European and national energy policy goals. The main task of the diploma thesis is to find out the optimal use of space and the economic efficiency of the investment and operation of a BIPV system. The thesis uses a linear optimization model with the software MATLAB in connection with the toolbox Yalmip and the solver Gurobi to solve the problem. On the basis of the calculation of solar radiation in Vienna, the yield generated can be calculated with an optimal use of space and a capital value maximization. For the different building types (single-family house, apartment building and office tower), selected parameters such as different load profiles/energy consumption, the use of a heat pump, changes in the main roof direction, shading and the two future scenarios of electricity price increases and module price reductions are compared. Some of these factors, such as the heat pump or the combined supply of a consumer located in the vicinity (e.g. hairdresser's shop) have had a positive influence on overall cost savings and the associated system expansion. In the urban area, where more and more high-rise buildings are being built, the largest part of the extension of the façade area with BIPV is taking place. The results of the diploma thesis have shown for the selected building types and scenarios that the economic efficiency of an investment in BIPV is ensured over a period of 25 years even without state subsidies. The only economically unviable exception is a single-family house without heat pump.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 21 times.