Bibliographic Metadata

Title
Verbandelt : Einwebung neuer städtebaulicher Strukturen in bestehendes Wiener Stadtgeflecht / von Robin Jakoubek
Additional Titles
Closely connected : weaving of new urban planning into existing Viennese townbraiding
AuthorJakoubek, Robin
CensorBerthold, Manfred
PublishedWien, 2018
Description145 Seiten : Illustrationen, Pläne
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Architekturentwurf
Keywords (EN)architectural design
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-113679 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Verbandelt [61 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit versucht die Stadt neu zu denken. Anstatt eines Bauplatzes steht eine Situation am Beginn des Entwurfs fest. Themen wie Natur, Aufenthaltsqualitäten und der nicht motorisierte Individualverkehr sind in der heutigen urbanen Planungspraxis zweitrangig. Das ganze Stadtsystem wird durch Verkehrsbänder bestimmt. Straßen werden gelegt und die Baulücken dazwischen mit Wohnbauten gefüllt. Hier wird mit der Planungsprämisse: Die Wohnbänder bestimmen die Stadt, nicht die Verkehrsbänder! eingehackt. In Folge einer ausführlichen Geometriestudie mit zahlreichen Experimenten entwickelte sich eine bandartige Struktur, welche sich wie ein urbanes Textil ineinander verwebt. Im Anschluss wurde ein Bauplatz gesucht und mit den Gebieten der Kleingartenvereine im grünen Prater ein passender gefunden. Diese gated communities mit ihren großen, nicht öffentlich zugänglichen Freiflächen werden abgelöst von einer durchgrünten Szenerie aus Wohnbändern. Eine durchgehend begehbare grüne Landschaft zieht sich vom Prater her über die Erdgeschosszone, bis über die Dächer des Projekts. Verbandelt ist somit betrachtet nicht nur Ort vielfältiger Wohn-, Geschäftsund Büroflächen, sondern auch Nährboden für Lebensqualitäten wie Bewegung, Kommunikation, Regeneration und Repräsentation.

Abstract (English)

This work intends to rethink the city. Instead of a building site, a situation forms the beginning of this concept. Topics like nature, habitational qualities and the non-motorized individual traffic are of secondary importance in todays planning practices. Traffic bands determine the entire city system. Streets are built and spaces in between are filled with domestic architecture. Taken the premise housing bands form the city instead of traffic bands, this project rethinks the city. Following a detailed study of geometrics, including numerous experiments, a band like structure developed which interweaves into one another like an urban textile. Subsequently, the search for an adequate building site was started, with the result of finding an area of allotments in the green Prater in Vienna. These gated communities, with their big and publically not accessible open spaces, is replaced by greened sceneries of housing bands. Continuous and accessible green landscape stretches from the Prater over the ground floor, up until the roofs of this project. Closely connected is not only a place of versatile living, business and working spaces, but it additionally form the basis for certain qualities of life including exercise, communication, regeneration and representation.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 30 times.