Titelaufnahme

Titel
Unmittelbar ausgestellt : Architekturausstellung vor Ort / von Rieke Seim
Weitere Titel
Directly shown
Verfasser / Verfasserin Seim, Rieke
Begutachter / BegutachterinTielsch, Karin Katharina
ErschienenWien, 2018
Umfang231 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Architekturausstellung / Architekturvermittlung
Schlagwörter (EN)exhibition of architecture / mediation of architecture
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-113519 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Unmittelbar ausgestellt [41.31 mb]
Links
Nachweis
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Architekturausstellung dient als Werkzeug für die Vermittlung von Architektur. Dabei wird die Architektur anhand von Medien dargestellt. Durch diese mediale Darstellung kommt es zu einer Repräsentation des eigentlichen Exponats und zu einem Verlust wichtiger wahrnehmbarer Eigenschaften der Architektur. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Darstellungsmedien von Architektur und wie diese Medien wahrgenommen werden, sowie mit der unmittelbaren Wahrnehmung von Architektur vor Ort. Dazu richtet sich der Blick auf die zur Vermittlung eingesetzten Darstellungsmedien und auf die Entstehung und Geschichte der Architekturausstellung. Darüber hinaus werden im Zuge der Arbeit Referenzprojekte für die Vermittlung von Architektur im urbanen Raum analysiert und Unterschiede, Probleme und Potenziale aufgezeigt. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse wird abschließend ein Konzept für eine Ausstellung im urbanen öffentlichen Raum mit bestehender Architektur als Ausstellungsgegenstand erarbeitet. Ziele dieser Ausstellung sind einerseits die Vermittlung von Eigenschaften der Architektur am Objekt, andererseits eine bewusstere Wahrnehmung der gebauten Umwelt, als auch eine Informationsund Wissensvermittlung.

Zusammenfassung (Englisch)

The architecture exhibition serves as a means for the imparting of architecture. For this purpose, architecture is represented by media. By means of media, only a representation of the actual exhibition object is shown and important perceptible characteristics of architecture get lost. This diploma thesis examines the different media of representation of architecture and how it is perceived, as well as the direct perception of architecture on site. The focus is on the media used for imparting architecture and the origins and history of architecture exhibitions. Furthermore, reference projects for imparting architecture in urban areas will be analyzed and differences, issues and potentials will be shown. As a conclusion and on the basis of the previous analysis, a concept for an exhibition in urban public space, using existing architecture as the exhibition object is developed. The aims of this exhibition are, on the one hand, imparting characteristics of architecture using the object itself, on the other hand, a more conscious perception of the constructed environment as well as imparting information and knowledge.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 26 mal heruntergeladen.