Bibliographic Metadata

Title
Beitrag der Wohnbauförderung zur Schaffung leistbaren Wohnraums am Beispiel der Stadt Wien / von Katharina Sophie Bosl
Additional Titles
Contribution of housing subventions in providing affordable housing in the case of the city of Vienna
AuthorBosl, Katharina Sophie
CensorFeilmayr, Wolfgang
PublishedWien, 2018
Description130 Blätter : Diagramme
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Wohnbauförderung / Leistbarkeit / leistbares Wohnen
Keywords (EN)housing subventions / affordability / affordable housing
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-112922 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Beitrag der Wohnbauförderung zur Schaffung leistbaren Wohnraums am Beispiel der Stadt Wien [0.96 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die aktuellen soziodemographischen Entwicklungen stellen die Stadt Wien vor große Herausforderungen in Bezug auf die Verfügbarkeit von Wohnraum. Die Stadt ist hier in der Pflicht ein ausreichendes Angebot sicherzustellen. Das Vorhandensein des Gutes „Wohnung“ bildet eine Grundlage für ein geordnetes Miteinander von verschiedenen Personen, Gruppen und Gesellschaftsschichten. Daher interveniert der Staat hier Österreich um ein ausreichendes und angemessenes Angebot an Wohnraum zu sichern. Ein Instrument um diese sozial-, wirtschafts- und umweltpolitische Aufgabe zu meistern, bietet die Wohnbauförderung. Deren Aufgabe ist es leistbaren, in qualitativer Hinsicht den aktuellen Standards entsprechenden, sowie bedarfsorientierten Wohnraum bereit zu stellen. Die Wohnbauförderung in Österreich unterlag ständigen Veränderungen, welche unter anderem im Verlauf der Jahrzehnte zu einer schrittweisen Verlagerung der Kompetenzen vom Bund auf die Länder geführt haben. Ebenso wurden die Fördersysteme verändert, wobei auch die Zweckbindung der Fördermittel an den Wohnbau aufgehoben wurde. Ziel der Arbeit ist es auf Basis von Fachliteratur, Rechtsgrundlagen, sowie statistischen Daten, den Stellenwert, Nutzen und die Lenkungseffekte der staatlichen Wohnbauförderung für das Wiener Wohnungswesen unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen herauszuarbeiten und zu bewerten. Zusammenfassend ist das Vorhandensein der Wohnbauförderung in Wien grundsätzlich als unverzichtbar für das Bestehen eines funktionierenden Wohnungsmarktes zu beurteilen.

Abstract (English)

The city of Vienna is facing major challenges with respect to meeting its obligation of providing an adequate range of suitable housing as a result of current social/demographic developments. The commodity “housing” forms the basis for a well ordered coexistence of different people, groups and social classes. Therefore the state in this case The Republic of Austria takes measures to ensure provision of an adequate and appropriate choice of housing. One instrument to meet the challenges of this social, economic and environmental task is the provision of housing subventions, which aim to ensure availability of housing that is affordable, of high quality in terms of meeting modern building standards and fit for purpose. Provision of housing subventions in Austria has been subject to continuous changes, which, inter alia have resulted in progressive transfer of responsibility from federal to regional (state) level over the course of the last decades. Also the subvention system has been modified, whereby the restriction of use of the subventions for building purposes has been relaxed. The aim of this thesis is to evaluate and analyse the importance, effectiveness, and the influence of state funded housing subventions for the Viennese housing situation, taking into account current developments, and with reference to specialist literature, legal provisions and statistical data. The conclusion of this work is that the existence of housing subventions in Vienna is an indispensable factor in the provision of a functioning housing market.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 52 times.