Bibliographic Metadata

Title
Raumplanung 2.0: Wie neue Medien auf Prozess und Organisation in der Raumplanung wirken / von Manuel Oberaufner
Additional Titles
Spatial Planning 2.0: How new media affects process and organisation in spatial planning
AuthorOberaufner, Manuel
CensorTschirk, Werner
PublishedWien, 2018
Description133 Seiten : Illustrationen, Karten
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Neue Medien / Soziale Medien / Raumplanung / Planungsprozess / Planungskultur
Keywords (EN)new media / social media / spatial planning / planning process / planning culture
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-112644 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Raumplanung 2.0: Wie neue Medien auf Prozess und Organisation in der Raumplanung wirken [12.53 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Neue Medien haben längst Eingang in unser Alltagsleben gefunden. Von diesem soziokulturellen Wandel nicht ausgenommen, macht sich auch in der Raumplanung eine Entwicklung hin zur hier plakativ bezeichneten „Raumplanung 2.0“ bemerkbar. Was meinen wir aber, wenn wir von „neuen Medien“ sprechen? Eine erste Analyse untersucht auf dieser Frage aufbauend das konkrete Wirken „neuer“ Medienformate auf die Raumplanung, die von ihr initiierten und begleiteten Prozesse sowie im Planungsbereich tätigen Organisationen. Eine Auswahl an innovativen Raumunternehmen gibt dann Einblick, wie sie sich dieser neuen Instrumente bedient und aktiv neue Medien in Planungsprozesse integriert. Exemplarisch wird eine Vorausschau gegeben und skizziert, wie Planungsprozesse im Zeitalter der „Raumplanung 2.0“ aussehen können und wie sich Institutionen, auch unter Berücksichtigung negativer Effekte, zukünftig zu organisieren haben.

Abstract (English)

New media has found its way into our daily lives. This sociocultural change also becomes noticable in the field of spatial planning, where the tendency is heading towards what is labeled as "spatial planning 2.0" here. But what do we even mean when we speak of "new media"? A first analysis examines based on this question the specific impact of "new" media formats on spatial planning, the processes it initiates and accompanies, and the organizations active in the field of planning. A selection of innovative entrepreneurs provide insight into how they are using such new tools and actively integrate new media into planning processes. A preview is given as an example to outline how planning processes in the age of "spatial planning 2.0" can look like and how institutions will have to organize themselves in the future, considering all negative effects as well.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 63 times.