Bibliographic Metadata

Title
Radicalization and terrorism: an optimal control approach / Thomas Lechinger
AuthorLechinger, Thomas
CensorTragler, Gernot
PublishedWien, 2018
Descriptionv, 72 Seiten : Diagramme
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in deutscher Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (EN)Intelligence / Law Enforcement / Operations Research / Optimal Control / Prevention / Radicalization / Terrorism
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-112505 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Radicalization and terrorism: an optimal control approach [1.9 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Das Ziel dieser Arbeit ist die Konstruktion und Analyse eines optimalen Kontrollmodells, um Radikalisierung im Kontext einer terroristischen Organisation abzubilden. Für diesen Zweck werden zwei unterschiedliche Teile der Gesamtbevölkerung betrachtet, nämlich Terroristen sowie eine weitere Gruppen von Menschen, welche potentiell anfällig für terroristische Gedanken und somit radikalisierbar sind. Eine Form der Radikalisierung, in dieser Arbeit, ist aktive Rekrutierung, durchgeführt durch Mitglieder der terroristischen Organisation. Um die wirtschaftlichen Auswirkungen von Terrorismus bis zu einem gewissen Grad steuern zu können, stehen unterschiedliche Kontrollinstrumente zur Verfügung. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, die Ausgaben für präventive Maßnahmen festzulegen. Außerdem kann mittels Strafverfolgung gegen die Gruppe der Terroristen vorgegangen werden. Durch die Modellierung von Intelligenz in Form einer weitere Kontrollvariable, besteht die Möglichkeit, dass es während der Strafverfolgung zu Irrtümern kommt, welche unter dem Begriff des Kollateralschadens zusammengefasst werden. Diese Beeinträchtigung Unschuldiger führt ebenfalls zu Radikalisierung und stellt somit eine weitere Möglichkeit derselbigen dar. Nach der Motivation und Konstruktion des zugrundeliegenden Modells werden im Zuge unterschiedlicher Herangehensweisen Einblicke in dessen dynamisches Verhalten gewonnen. Das optimale Kontrollmodell wird dann durch Anwendung des Pontryagin'schen Maximumprinzips gelöst. Aufgrund der Komplexität des betrachteten Systems werden das Gleichgewicht, sowie mehrere stabile Sattelpunktpfade, numerisch berechnet. Zu diesem Zweck wird die Matlab Toolbox OCMat eingesetzt, welche für exakt diesen Verwendungszweck geschrieben worden ist.

Abstract (English)

The aim of this thesis is to construct and analyze an optimal control model that deals with radicalization in the context of a terrorist organization. Two subgroups of the population are considered, namely a group of terrorists and a group of people susceptible to the radical thoughts of the first one. There are two different reasons modeled why a person susceptible to terrorism actually joins the terrorist organization. On the one hand, recruiting happens, which is carried out by members of the terrorist organization and therefore depends on its size. On the other hand, radicalization also happens because of negative side effects of law enforcement. By modeling intelligence explicitly, the efficiency of law enforcement can be in influenced. Law enforcement can be applied more efficiently by the decision maker, the least negative its effects are. In this thesis, these undesirable effects are referred to as collateral damage. It simply models mistakes made in the process of applying law enforcement measures, which also leads to radicalization. Furthermore, prevention is applied as a possibility to decrease radicalization. After creating the model and motivating the underlying dynamics, several investigations are carried out in order to understand the dynamic behavior. The optimal control model is then solved by applying Pontryagin's Maximum Principle. Due to the complexity of the evolving system, the calculation of the equilibrium and stable saddle paths is done numerically. Therefore, the Matlab toolbox OCMat is used, which was created for that very purpose.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 15 times.