Bibliographic Metadata

Title
New Nekropolis : ein Kolumbarium für Wien / von Benjamin Gieseking
Additional Titles
New Necropolis - A columbarium for Vienna
AuthorGieseking, Benjamin
CensorBrüllmann, Kuno
PublishedWien, 2018
Description135 Seiten : Illustrationen, Karte
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Nekropole / Kolumbarium / Augarten / Urnenfriedhof / Feuerbestattung / Kremation / Tod / Flakturm / Bunker / Gefechtsturm
Keywords (EN)Columbarium / Urn Cemetery / Cremation / Death / Flak Tower / Bunker
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-111366 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
New Nekropolis [93.99 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Flaktürme der Stadt Wien sind einzigartige Relikte der nationalsozialistischen Diktatur des Zweiten Weltkriegs. Die steinernen Zeitzeugen wurden zwecks Entnazifizierung nach dem Krieg in den deutschen Städten Hamburg und Berlin von den Alliierten größtenteils zerstört. Lediglich in Wien sind noch alle sechs Türme erhalten. Durch ein Neunutzungskonzept des Gefechtsturms im Augarten soll die Wiener Bevölkerung mit einem Teil der österreichischen Geschichte direkt konfrontiert und hinsichtlich einer längst überfälligen historischen Aufarbeitung sensibilisiert werden. Das architektonische Konzept des Kolumbariums umfasst des Weiteren die Forschungsfrage nach einem räsonablen Umgang mit dem Thema „Tod in der Stadt“. Der innerstädtische Raum wird immer knapper sowie teurer und unterliegt somit auch einer gewissen planerischen Verantwortung bezüglich der sozialen und ästhetischen Nutzung. Einen Urnenfriedhof zu schaffen und damit eine stadtnahe Bestattungsalternative zum eher dezentral gelegenen „Wiener Zentralfriedhof“ scheint vor diesem Hintergrund eine räsonable Lösung.

Abstract (English)

The Flak Towers of Vienna are unique relics of the National Socialist dictatorship of the Second World War. The huge stone remnants of that time were largely destroyed by the Allies after the War. German cities like Hamburg and Berlin lost most of them through the process of denazification; only Vienna preserved all six of its towers. Among different revilatisation proposals for one of the Augarten towers, there exists the opportunity to use the space for a columbarium. Through this new use the Viennese population would be confronted directly with a part of Austrian history and become sensitized with this by means of a long overdue historical review. The architectural concept also encompasses an effective treatment of the topic „death in the city“. The inner-city space is becoming more and more expensive and is subject to a certain planning responsibility in terms of social and aesthetic usage. Creating an urn grove within the city, in particular as an alternative to the rather decentralized “Vienna Central Cemetery” would seem to be reasonable in this context.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 25 times.