Bibliographic Metadata

Title
Erstellung eines Curriculums für die Umsetzung von CSR mit ERP Systemen / von Farhang Hashemi
AuthorHashemi, Farhang
CensorRedlein, Alexander
Published2015
DescriptionIII, 44, [ca. 40] Bl. : Ill., graph. Darst.
Institutional NoteWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2015
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)CSR / ERP
Keywords (EN)CSR / ERP
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-110499 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Erstellung eines Curriculums für die Umsetzung von CSR mit ERP Systemen [7.72 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Der Trend zum freiwilligen Corporate Social Resposibilities (CSR) Report nimmt immer mehr zu. Wie viele andere Unternehmen hat im Jahr 2012 SAP erstmals einen CSR - Report veröffentlicht. Sowohl in der wissenschaftlichen Literatur als auch in der Praxis stellt sich die Frage, wie man Ziele und operative unterstützende Maßnahmen setzen kann, um Nachhaltigkeit zu erreichen. Insbesondere, da Mitarbeiter einen hohen Betrag für Nachhaltigkeit liefern können, sollen diese so früh wie möglich mit Nachhaltigkeitsideen in Kontakt treten. Dies soll in Form eines Nachhaltigkeitscurriculum geschehen, welche im Folgenden vorgestellt wird. Im Nachhaltigkeitscurriculum werden im Bereich des Facility Managements, Ziele und operative Maßnahmen aufgezeigt. Die Vorgehensweise geschieht in Form eines Storybords. Global Bike Incorporated (GBI) will einen CSR Report erstellen. Die verantwortlichen Mitarbeiter habe eine erste Analyse durchgeführt und festgestellt, dass sie weder ein System noch eine Systematik haben, um Nachhaltigkeit zu messen und dadurch einen CSR Report zu erstellen. Als ersten Schritt analysieren sie mögliche Inhalte eines CSR Report und leiten für sich passende Ziele ab. Einer dieser Ziele die sie ableiten, ist die Reduktion des Energieverbrauchs um 10%. In weitere Folge wollen die Verantwortlichen operative Maßnahmen ableiten. Sie stellen jedoch fest, dass sie dazu passende Messzähler benötigen, die den Verbrauch messen. Also installieren sie an allen relevanten Stellen der Gebäude passende Stromverbrauchszähler. Weiters bilden sie die Gebäudestruktur und die Messzähler im SAP System ab. In einem weiteren Schritt erfassen sie die Zählerstände. Anhand der nun möglichen Berichte stellen sie fest, dass eine Klimaanlage nicht kosteneffizient ist und entscheiden sich für einen Anlagentausch. In weiterer Folge stellen die Mitarbeiter von GBI fest, dass vorbeugende Instandhaltung den Energieverbrauch um ca. 10% senken kann. Dafür benötigen sie einen Wartungsplan mit Aktivitäten und einer Zeitintervallsplanung. Diese Maßnahmen dienten der ökologischen Dimension des CSR. Da es auch eine soziale Dimension gibt beschließen sie, die Mitarbeiterzufriedenheit zu heben, indem sie die Mitarbeiter durch das SAP System servicieren. Sie setzen daher einen neuen, durch das SAP System unterstützten, Störungsprozess auf. Im Rahmen des Curriculums werden 3 Störungsprozesse durchgespielt: 1. Ein Raum ist kalt und die Heizung muss entlüftet werden. 2. Austausch eines defekten Sessels, durch Ankauf eines Neuen. 3. Ausmalen von Wänden durch einen externen Dienstleister Nun kann GBI für dieses Geschäftsjahr einen CSR Report vorlegen und aufzeigen, wie Nachhaltig das Unternehmen ist.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 14 times.