Bibliographic Metadata

Title
Samstagnacht : ein subjektiver Blick auf den Wiener Gürtel / von Birgit Moser
Additional Titles
Saturday night a subjective look at the Viennese Gürtel
AuthorMoser, Birgit
CensorHauser, Sigrid
PublishedWien, 2018
Description113 Seiten, 34 ungezählte Blätter : Illustrationen
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Besteht aus Theorieteil und Bildteil
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Architektur / Architekturdarstellung / Filmarchitektur / Illustration
Keywords (EN)Architecture / Representation / Film / Illustration
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-109753 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Samstagnacht [24.43 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die nachfolgende Arbeit erzählt die Geschichte eines rastlosen Nachtwanderers. Die Stadt ist seine Projektionsfläche seine Träume, Leidenschaften und Ängste spiegeln sich in ihr wider. Die Stadt ist daher Handlungsraum, der Wiener Westgürtel Schauplatz. Meine Geschichte untersucht nun die Emotionen und veränderte Wahrnehmung, die die urbane Nacht mit sich bringt. Filmspezifische Gestaltungsmethoden wie Kadrierung, Schnitt und Erzählperspektive bilden die Grundlage für die bildliche Darstellung. Die subjektive Raumwahrnehmung der Protagonisten steht somit im Vordergrund. Die filmische, illustrative Herangehensweise eröffnet daher Möglichkeiten den realen Raum, basierend auf den individuellen Vorstellungen und Empfindungen der Charaktere, zu verzerren und als Illusions- bzw. Projektionsraum darzustellen. Dabei wird der Gürtel als filmischer bzw. szenischer Handlungsraum begriffen und fragmentarisch abgebildet. Das vorliegende Buch beinhaltet den theoretischen Hintergrund, auf dem die Geschichte des zweiten Teils aufbaut. Dabei wird auf die Entstehung der nächtlichen Stadt eingegangen, auf die Methode des «filmischen Blicks auf den Raum» die die Grundlage der bildlichen Darstellung bildet, auf den Schauplatz, den Wiener Westgürtel, und ein kurzes Porträt der handelnden Figuren.

Abstract (English)

This is a story about a restless man, walking through the night, deranged and thrown off the tracks, searching and confronting himself in the course of the night. The city is a mirror of his dreams, passions and anxieties. The story is located at the Viennese «Westgürtel», a diverse urban area dominated by traffic, but with a vital nightlife as it provides clubs, bars and brothels. At night you can meet very different people like night workers, drug dealers, homeless people, dog walkers, partygoers, or those who just commute from one part of the city to another one. Now, this project examines the emotions and the modified perception, which the urban night evokes. All the illustrations are based on movie-specific tools for creating room like framing, editing and narrative perspective. These tools offer possibilities to transform the real, physical room based on the individual beliefs, visions and feelings of the characters. The focus is therefore on the subjective spatial perception of the protagonists. Part One contains the theoretical background of this project. It examines the origins and the development of urban night, the applied method, based on cinematic space, the site of the story the «Westgürtel» and a brief portrait of the protagonists.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 26 times.