Bibliographic Metadata

Title
Ökonometrische Untersuchung der Einflussparameter auf den Stromverbrauch ausgewählter OECD-Länder / von Peter Zapfel
Additional Titles
Econometric analysis of influencing factors on electricity consumption of selected OECD countries
AuthorZapfel, Peter
CensorHaas, Reinhard
PublishedWien, 2018
Descriptionx, 117 Seiten : Diagramme
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Stromkonsum / Einkommen / Preis / Heizgradtage
Keywords (EN)ARDL / Panel-Analysis / OLS
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-109526 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Ökonometrische Untersuchung der Einflussparameter auf den Stromverbrauch ausgewählter OECD-Länder [2.19 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Elektrizität ist in der heutigen Zeit nicht mehr einfach durch andere Energieträger in Haushalten, der Industrie und - mit Zunahme der Elektromobilität - auch immer weniger im Transportsektor einfach durch andere Energieformen zu substituieren. Um den Beschleuniger und Bremser dieser Entwicklung feststellen zu können werden ökonometrische Modelle herangezogen. Dies hilft Entscheidungen für die Zukunft zu treffen, um die Nachfrage zu regulieren, denn sicher ist: keine Energieform steht grenzenlos zur Verfügung und sollte nur im Einklang mit wirtschaftlichen und ökologisch nachhaltigen Aspekten bezogen werden. Diese Arbeit untersucht den gesamten Stromverbrauch in acht ausgewählten OECD-Mitgliedsländern. Es werden verschiedene ökonomische und klimarelevante Daten herangezogen um ein ökonometrisches Modell für diese Untersuchung zu erstellen. Insgesamt werden für den Stromverbrauch, welcher durch den Gesamtstromverbrauch der betrachteten Länder dargestellt wird, drei erklärende Variablen herangezogen. Der Preis, gewichtet aus Industrie- und Haushaltspreisen sowie deren Stromverbrauch. Das Einkommen, abgebildet durch das Bruttoinlandsprodukt der jeweiligen Länder und als dritten Parameter die Heizgradtage. Die Komplexität der angewandten Methode wird iterativ erhöht. Zuerst wird eine einfache kleinste Quadrate-Schätzung durchgeführt, um ein Basismodell für diese Arbeit zu schaffen. Für die Entwicklung der Einflussgrößen mit der Zeit wird eine Rolling-Regression durchgeführt. Danach werden eine Koyck- und eine ARDL-Analyse erstellt und verglichen. Zuletzt wird eine Panel-Analyse durchgeführt. Aus Interpretation der Ergebnisse können aus dieser Arbeit folgende Resultate gewonnen werden: (i) das Einkommen in Form des Bruttoinlandproduktes hat in allen Ländern einen wichtigen, wenn auch unterschiedlich starken Einfluss auf den Stromverbrauch, (ii) die Preise und Heizgradtage sind nicht in allen Ländern für die Beschreibung des Stromverbrauchs signifikant und deren Effekte variieren zwischen den Ländern und (iii) die Effekte der beschreibenden Variablen verändern sich mit der Zeit.

Abstract (English)

Our energy consumption has increased over the last thirty years, in private, as well as in industry. No other property is so self-evident and difficult to substitute than electric energy. In our homes, in our lifestyle and it‘s going to be a big player in prospectiv green mobility. Locating drifts and delay factors in economic models may be the key to understand and furthermore to set consumption. Wherever our energy supply is located, our future trend has to be in coinside with economically and ecologically worthwhile efforts. This thesis is tied up to analyse the energy consumption of eight OEDC-members. With several economic and climate descriptive data, such as total final consumption, weighted price and heating degree days, several models where used to find a perfectly fitting model. First of all, an ordinary least square rating was built for a base-model to arrange the following methods. Next a moving-window-regression was made to study influencing variables over time, a koyck-lag and an autoregressive distributed lag to compare models and results. In a final step a panel-analysis provides an overview. The major conclusions of this thesis are - (i) gross domestic product is in every OECD-member important, even though with a several intense impact. (ii) prices and heating degree days are not significant in all observed countries and with deversify effects and (iii) those characterising variables are deversifying over time.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 16 times.