Bibliographic Metadata

Title
Rippendeckenelemente aus Holz-Stahl-Beton : ein Beitrag zu experimentellen Untersuchungen für den Einsatz im mehrgeschossigen Wohnbau / von Rinor Kaba
Additional Titles
Timber-steel-concrete ribbed slab elements: : A contribution to experimental investigations for use in multi-storey residential construction
AuthorKaba, Rinor
CensorTavoussi, Kamyar
PublishedWien, 2018
Description117 Blätter : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Rippendecken / Mehrgeschossig / Hybridbau
Keywords (EN)Ribbed decks / multistory / Timber-Steel-concrete composite
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-108189 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Rippendeckenelemente aus Holz-Stahl-Beton [9.43 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit einem Forschungsprojekt, welches vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung im Rahmen eines „Sparkling Science Projektes“ finanziert wird. Der Titel lautet „Entwicklung von vorgefertigten Rippendeckensystemen in Hybridverbundbauweise (Holz-Beton-Stahl) für das verdichtete Bauen im urbanen Raum“. Im Rahmen dieses Forschungsprojektes werden an der Abteilung Tragwerksplanung und Ingenieurholzbau (ITI) der Technischen Universität Wien Rippendeckenelemente in Holz-Mischbauweise entwickelt und deren praktischer Einsatz optimiert. Das Ziel ist, dass sich solche Deckenelemente, die allen statischen und bauphysikalischen Anforderungen genügen, durch die schnelle und genaue Montage und wegen ihrer ökologischen und ökonomischen Vorteile am Markt behaupten können. Da bereits im Sparkling Science Projekt „Holzmischbauweise für das verdichtete Bauen im urbanen Raum“ die Träger in Holz-Stahl-Hybridbauweise entwickelt wurden, wird diese Arbeit den Fokus auf den horizontalen Raumabschluss durch „Rippendeckensysteme“ legen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden in Wien erstmals Stahlbetondecken hergestellt. Vor allem die Rippendecke wurde in verschiedensten Varianten ausgeführt und ist in vielen alten Gebäuden wiederzufinden. Die Stahlbetonrippendecke hat entwicklungsgeschichtlich ihre Wurzeln einerseits bei den in Österreich weit verbreiteten Holzdecken, woraus sich im Laufe der Zeit die verschiedenen Ziegelkappendecken entwickelt haben und andererseits auch in der Entwicklung des Stahlbaus. In den letzten Jahren sind die technischen Möglichkeiten für Holzgebäude stark vorangeschritten. Da das Umweltbewusstsein sowie die Entstehung von Holzprodukten steigt, wird die Entwicklung von Holzkonstruktionen vorangetrieben. Da es sich um ein Forschungsprojekt handelt, liegt der zentrale Fokus dieser Arbeit in der Beschreibung (Dokumentation) von Abscherversuchen, die in der Camillo Site FH HTL ausgeführt wurden, wo die Schüler und Schülerinnen mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen zusammengearbeitet haben. Mittlerweile gibt es viele Forschungsprojekte, die sich mit Holz- und Holzverbundbauweisen mit dem Ziel der Errichtung mehrgeschossiger Gebäude im städtischen Raum beschäftigen. Am Beginn dieser Arbeit werden die drei Materialien, die zur Anwendung kommen, beschrieben, gefolgt von Deckenkonstruktionen sowie deren Eigenschaften, die möglichen Potentiale bei der Kombination von Beton, Stahl und Holz, einige Verbundsysteme, und schlussendlich, wird der experimentelle Teil der Forschung dokumentiert.

Abstract (English)

This Master thesis deals with a research project funded by the Federal Ministry of Science and Research as part of a "Sparkling Science Project". The title is "Development of prefabricated ribbed deck systems in hybrid composite construction method (timber-concrete-steel) for the condensed buildings in urban areas". As part of this research project, ribbed slab elements in composite timber construction are being developed and optimized for the practical application at the Department of Structural Design and Timber Engineering (ITI) of the Vienna University of Technology. The aim is that such slab elements by a quick and accurate installation meet all structural and physical requirements as well as environmental and economic conditions. Since the beams in timber-steel hybrid composite construction have already been developed in the Sparkling Science project "Timber composite construction for condensed urban areas", this work will focus on the horizontal closure of rooms by "ribbed deck systems". In the early 20th century reinforced concrete slabs were made in Vienna for the first time. Especially the ribbed slabs were carried out in various versions and can be found in many old buildings. The ribbed reinforced concrete slab has its evolutionary roots on the one hand in the widespread timber slabs, from which have developed over time various brick slabs and on the other hand in the development of steel construction. In recent years, the technical possibilities for timber buildings have made great progress. As environmental awareness and the development of timber products is increasing, the development of timber structures is being promoted. Since this is a research project, the main focus of this work is the description (documentation) of shear tests carried out at the Camillo Site FH HTL, where the students worked together with scientists and scholars. Meanwhile, there are many research projects that deal with all timber and composite timber constructions with the aim of building multi-story buildings in urban areas. At the beginning of this work the three materials used are described, followed by slab constructions and their properties, the potentials of combining concrete, steel and wood, some composite systems, and finally, the experimental part of the research is documented.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 52 times.