Bibliographic Metadata

Title
Interkulturelles Gebäude Donaustadt : Bestandsadaption ... Zwischen Tradition und Innovation / von Maria Elhaj-Moustafa
Additional Titles
Intercultural building Donaustadt consisted adaptation ... between tradition and innovation
AuthorElhaj-Moustafa, Maria
CensorBerthold, Manfred
Thesis advisorSwoboda, Sigrun
PublishedWien, 2018
Description163 Seiten : Illustrationen
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2018
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Architekturentwurf
Keywords (EN)architectural design
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-107312 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Interkulturelles Gebäude Donaustadt [60.09 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Masterarbeit befasst sich mit der Umnutzung und Neugestaltung einer ehemaligen Jalousien Firma in ein islamisches Kulturzentrum. Der etwa 4000 m2 große Bauplatz befindet sich in einem Industriegebiet, im Wiener 22. Gemeindebezirk. Das Grundstück ist über zwei Gassen, die Hosnedlgasse 11 und Obachgasse 12 erschlossen. Die neuen Eigentümer sehen dort, eine Moschee, einen Hochzeitsaal, eine Medrese (Lernbereich) mit Pausenbereich, eine Wohnung für den Imam und einen Erholungsbereich im Außenraum. Die Gesamtnutzfläche beläuft sich auf etwa 2000 m2. Das Gesamte soll als halböffentliches Familienverein definiert werden. Die Moschee muss fünf Mal am Tag, zu den fünf islamischen Gebetszeiten, zugänglich sein. Die kleine Medrese dient dazu, dass Kinder, die in Europa aufwachsen und österreichische Schulen besuchen, am Wochenende die Möglichkeit finden, für ihre Religion, das Zitieren des heiligen Qurans und die dafür benötigte arabische Sprache lernen können. Anhand dieser Arbeit wurden Einreichpläne erstellt und bei der Baupolizei Wien vorgezeigt, um zu vergewissern, dass die Arbeit auch realisierbar ist. Die Herausforderung in dieser Arbeit lag an der Verwandlung einer kalten reinen Industriehalle in ein lebendiges warmes Kulturzentrum.

Abstract (English)

The present master thesis deals with the conversion and redesign of a former Venetian blinds company into an Islamic cultural center. The approximately 4000 m2 building site is located in an industrial area, in the 22nd district of Vienna. The plot is accessed via two lanes, the Hosnedlgasse 11 and Obachgasse 12. The new owners see there, a mosque, a wedding hall, a Medrese (study area) with a break area, an apartment for the imam and an outdoor recreation area. The completely usable space amounts to about 2000 m. The entire project should be defined as semi-public association. The mosque must be accessible five times a day, to the five Islamic prayer times. The small Medrese serves to ensure that children who grow up in Europe and attend Austrian schools can find the opportunity to learn for their religion, the citation of the Holy Quran and the Arabic language during the weekend. On the basis of this work, submission plans have been drawn up and presented to the construction police in Vienna to ensure that the work is also feasible. The challenge in this work was the transformation of a cold, pure industrial hall into a vibrant, warm cultural center.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 66 times.