Bibliographic Metadata

Title
Umnutzung der Neulerchenfelder Kirche in Ottakring zu einem Veranstaltungsgebäude / von Domenic Schleinzer
Additional Titles
Event building in Neulerchenfelder Church in Ottakring
AuthorSchleinzer, Domenic
CensorJadric, Mladen
PublishedWien, 2017
Description141 Seiten : Illustrationen, Karten
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Neulerchenfelder Kirche
Keywords (EN)Neulerchenfelder Church
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-105980 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Umnutzung der Neulerchenfelder Kirche in Ottakring zu einem Veranstaltungsgebäude [46.11 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Neulerchenfelder Kirche befindet sich im 16. Wiener Gemeindebezirk Ottakring in der Neulerchenfelder Straße 47. Das Einverständnis zum Bau einer Kirche in Neulerchenfeld, einem neuen Vorort, der sich östlich von Ottakring und westlich der Wiener Gürtelstraße gebildet hatte, wurde von Propst Ernest von Perger gegeben. Der Kirchenbau wurde von Andreas Perthold begonnen und 1753 fertiggestellt. 1945 wurde die Kirche, bis auf die Hauptfront samt den Türmen die nur beschädigt wurden, durch Bomben zerstört. Den Wiederaufbau 1955 plante und leitete Karl Raimund Lorenz. Die ursprünglich römisch-katholische Pfarre wurde auf Beschluss der Erzdiözese Wien 2013 aufgelöst. Seit diesem Zeitpunkt wird sie von der serbisch-orthodoxen Gemeinde genutzt. Mein architektonischer Entwurf setzt vor dem Zeitpunkt der Kirchenschenkung ein und sieht eine Umnutzung des Sakralraumes zu einem Konzertsaal vor. So soll dem meist leerstehenden Raum eine neue Aufgabe zugeordnet werden. Durch einige gezielte Um- und Zubauten der bestehenden Struktur und einer Revitalisierung der bestehenden Räume soll das Objekt zu einem funktionierenden Veranstaltungsgebäude umgebaut werden. Das Konzept soll dem aufstrebenden Bezirk Ottakring ein identifikationsstiftenden Standpunkt geben und für unzählige Veranstaltungen als Ort zu Verfügung stehen. Die Eingriffe sehen eine Neuorganisation der Infrastruktur mit einem neuen zentralen und barrierefreien Eingang vor. Der neugeschaffene überdachte Innenhof soll als Empfang und als zentrale Verteilungs- und Erschließungsfläche dienen. Diese Lösung soll als Entwurfsvorschlag für die oftmals nicht mehr benötigte Fläche der Religionsausübung und vielen leerstehenden Kirchenflächen dienen.

Abstract (English)

The Neulerchenfelder church is located in the 16th district of Vienna, called Ottakring, in the Neulerchenfelder Street 47. The consent to build a church in Neulerchenfeld, a new suburb located east of Ottakring and west to the Vienna belt street was given by Propst Ernest von Perger. The building was finished under the control of Andreas Perthold 1753. In the year of 1945 the whole church was nearly demolished by bombs, except the main facade including the two towers. 1955 the rebuild was planned and guided by Karl Raimund Lorenz. The parishs original use as a Roman Catholic Church was suspended due to the archdioceses resolution. Since this time the church is used by the Serbian Orthodox community. The design of my architectural conception starts before the donation and provides the conversion of the sacred space to a concert hall as a consequence to the little used building. So the abandoned space gets a new function. Through some specific interventions and revitalization of the existing building structure, the building should be converted into a new performance building. The new concept should give the whole district a new identity and work as an interesting place for all kind of events. The procedures provide a reorganization in the infrastructure with a new central accessible entry. The new generated roofed courtyard works as an entrance hall and central circulation space. This solution should fulfill the problem that these days theres too much space which isnt necessarily needed to exercise religion.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 59 times.