Titelaufnahme

Titel
Hinter'm Damm die Sintflut ?! - eine Evaluierung des Restrisikos in Verbindung mit Hochwasser am Beispiel der Marchfeldregion / von Veronika Fuchshuber
Weitere Titel
Behind the dam the deluge?! - An evaluation of residual risk in connection with flooding on the example of the Marchfeldregion
Verfasser / Verfasserin Fuchshuber, Veronika
Begutachter / BegutachterinKanonier, Arthur
ErschienenWien, 2017
UmfangV, 122 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Restrisiko / Hochwasser / (Naturgefahren)
Schlagwörter (EN)Residual risks / flood / (Natural hazards)
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-105579 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Hinter'm Damm die Sintflut ?! - eine Evaluierung des Restrisikos in Verbindung mit Hochwasser am Beispiel der Marchfeldregion [9.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Seit dem Hochwasser 2002 (v.a. an der Donau) wurden einige Maßnahmen im Hochwasserrisikomanagement in Österreich gesetzt. Evaluierungen, Forschungen und planerische sowie rechtliche Neustrukturierungen haben den Zweck, wie in der Hochwasserrichtlinie der EU vorgegeben, das Risiko und somit die Schadensauswirkungen zukünftig auftretender Hochwasser zu verringern. Nach Sanierungen vorhandener oder Umsetzungen neuer Schutzmaßnahmen wiegt sich die betreffende Bevölkerung meist in Sicherheit. Jedoch erzielen gesetzte Hochwasserschutzmaßnahmen lediglich eine Risikominimierung und keine -eliminierung. Verbleibendes Risiko, sogenanntes Restrisiko, wird gerne gedanklich ausgeklammert. Nicht zuletzt durch den im Jahr 2016 erschienenen Hochwasserrisikomanagementplan wurde dem Thema Restrisiko aber mehr Beachtung geschenkt. Ziel dieser Arbeit ist es den derzeitigen Stand des Restrisikos bei Hochwasserschutzmaßnahmen in Österreich aus raumplanerischer Sicht zu erfassen und fachliche Empfehlungen abzugeben. Die Region Marchfeld als Praxisbeispiel trägt mit einer raumbezogenen Analyse zur Erkenntnisgewinnung bei.

Zusammenfassung (Englisch)

Since the flood in 2002 (above all on the Danube) some measurements in the field of flood risk management were taken in Austria. Evaluation, research and planning as well as legal restructuring are intended to reduce the risk and thus the damage effects of future floods, as stipulated in the EU Flood Directive. After rehabilitation of existing or implementing new protective measures, the affected population usually thinks it is safe. A weakened flood protection measure is only a risk minimization and no elimination. Remaining risk, so-called residual risk, is often excluded. Not least by the flood risk management plan published in 2016, the issue of residual risk was given more attention. The aim of this thesis is to assess the state of the residual risks of flood protection measures in Austria from a spatial planning perspective and to make professional recommendations. The Marchfeld region as a practical example contributes by means of a spatial analysis to the knowledge acquisition.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 47 mal heruntergeladen.