Bibliographic Metadata

Title
Flüchtlingscamp Arbat : ein Masterplan, mit Bildungszentrum und Wohneinheiten, für die Zukunft des Camps / von Asha Karim
Additional Titles
Low-budget Housing and Education Center in the Refugee Camp Arbat (Kurdistan)
AuthorKarim, Asha
CensorKuhlmann, Dörte
PublishedWien, 2017
Description149 Seiten : Illustrationen
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Zusammenfassung in englischer Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Flüchtlingscamp / Gender Studies / Lehmbau / Irak
Keywords (EN)Refugee Camp / Gender Studies / Adobe Architecture / Iraque
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-105047 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Flüchtlingscamp Arbat [41.4 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Bauweise der Low-Budget Unterkünfte und des Bildungscamps soll eine traditionelle Bauweise mit lokalen Baumaterialien sein, bei der Errichtung der Gebäude sollen die Bewohner des Camps eine wichtige Rolle spielen, die Menschen sollen ihr Wissen einbringen und mitarbeiten. Ein Kreislauf soll geschaffen werden bei dem die Bewohner nicht auf die Hilfe von außen angewiesen sein sollen, sondern ein selbstständiger Organismus zu werden. Nun mehr seid mehrern Jahren leben Menschen in der Region Syrien und Irak in einer permanenten Kriegssitutation, Menschen die ein Zuhause und ein “normales Leben” hatten leben von Tag zu Tag in einem Zelt. Da viele der Bewohner Kinder sind und diese aus ihrer Schule, Kindergarten etc. gerissen wurden, möchte ich ein Bildungszenturm schaffen das eine Volksschule, High-School und einen Kindergarten beinahlten soll. Momentan befindet sich die Schule in Zelten die in einer Halle untergestellt wurden. Außerdem sollen Räumichkeiten zur Verfügung gestellt werden, in denen Frauen in Kursen neue Fähigkeiten erlernen können, zum Beispiel der Umgang mit Werkzeugen. Da viele Frauen durch den Verlust ihrer Ehemännern auf sich selbst angwiesen sind. All die genannten Punkte sollen den Entwurf bilden und ein Konzept für das Camp soll enstehen, das einen Blick in die mögliche Zukunft wirft.

Abstract (English)

The aim is to create a cycle, where the refugees are included in to the process of building their own homes. They should not depend on help from outside the camp neither because of financial reasons nor because of the lack of knowledge of building constructions. The refugees are living in the camps under very bad conditions, for many years now. Their houses are tents or self-made buildings made of material the yhave found in the camp. Imagine living in a place for many years without a good infrastructure, they have no places to meet. The schools , which are crowded with children, are made of tents placed in halls, no place a child wants to go to. My aim is to provide places and spaces the people can forget about their situation for a short time, a place the children want to go to, to educate themselves, or women can takes courses to learn new skills. The houses should be adjusted to the climatic conditions, for instance the extreme heat, sand storm, etc., should be affordable without being depended on external help, and expandable to be able to react on changing conditions. The building material are mud bricks, the traditional construction method should be improved by new techniques. All the mentioned aims should be included into this design, to show how a temporary place, marked by sad conditions, into a place of hope for a new and better future.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 42 times.