Bibliographic Metadata

Title
The hotel on the bridge / von Dragan Jovanovic
Additional Titles
Hotel auf der Brücke
AuthorJovanovic, Dragan
CensorAlsop, William
PublishedWien, 2017
Description93, 9 Seiten : Illustrationen, Karten
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Zusammenfassung in deutscher Sprache
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Architektonischer Entwurf
Keywords (EN)Architectural design
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-104706 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
The hotel on the bridge [16.34 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Einer der beliebtesten Orte für das Zusammentreffen aller Wiener (vor allem von Jugendlichen) ist zweifellos der Donaukanal. Mit seiner Lage und absoluter Harmonie zwischen Natur und dem urbanen Kontext, hört es nicht auf, Menschen zu begeistern. Die Lage zwischen Augartenbrücke und Salztorbrücke ist wegen mehrerer Orte fürs Zusammentreffen besonders attraktiv und eben aus diesem Grund entstand die Idee, eine weitere Brücke in diesem Bereich zu designen. Jede Brücke ist eine Geschichte für sich. Eine Brücke verbindet nicht nur zwei Ufer, sondern sie tut viel mehr: sie bringt die Menschen zusammen und dadurch wird sie zu einem nicht wegdenkbaren Teil ihres alltäglichen Lebens. Die Idee über das „Hotel auf der Brücke“ wird mit dem Konzept von Ringturm vervollständigt, der diesen Ort noch wertvoller macht. Dieser erste Wolkenkratzer auf diesem Ort, der als Symbol des Friedens und als Fenster in die Zukunft errichtet wurde, definiert dieses Konzept vor allem durch die Dekonstruktion seiner Fassade. Die Form der Fassade stützt sich auf den alten Pier und ist an der Brücke befestigt. Auf diese Weise werden die Ufer durch drei Segmente verbunden: die Brücke, das Hotel und das Dock, die eine interessante Mischung von privatem und öffentlichem Raum sowie eine einzigartige Passage über die Brücke schaffen. Der alte Pier, der als Fundament des Gebäudes fungiert, wird durch seie Rolle als Dock und als Terrasse des Hotels wiederbelebt. Auf diese Weise wird der Donaukanal noch attraktiver, indem er den potentiellen Besuchern des „Hotels auf der Brücke“ die Möglichkeit bietet, ihre Lieblingsecke der Stadt auf eine neue Art und Weise zu erreichen.

Abstract (English)

One of the most popular locations for gathering people (especially young people) in Vienna, Donaukanal, with its position and absolute harmony between nature and the urban context, does not cease to inspire. The location between Augartenbrücke and Salztorbrücke is especially attractive due to several locations for popular gathering and the idea for designing another bridge comes from this very reason. Every bridge is a story for itself. The bridge not only connects the two shores but actually does much more: it brings people together, thus becoming part of their everyday life. The idea of the "hotel on the bridge" is completed with the concept about Ringturm, a building that makes this location even more valuable. This first skyscraper on this site, built as a symbol of peace and as a window into the future, fully defines this concept by deconstructing its façade. The form of the façade is leans on the old mole and is attached to the bridge. In this way, the coasts are connected through 3 segments: THE BRIDGE, THE HOTEL AND THE DOCK, creating an interesting game between public and private space and creating a unique passage across the bridge. The old pier, besides functioning as the foundation of the building, is revived by its role as the dock and the terrace of the hotel. In this way, Donaukanal will become even more attractive, giving the possibility to potential visitors of the Bridge-Hotel to reach their favorite corner of the city in a new way.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 49 times.