Titelaufnahme

Titel
Markthalle Dornbirn : ein Haus für Genuss und Kultur / von Julius Alexander Fink
Weitere Titel
Market Hall Dornbirn
VerfasserFink, Julius Alexander
Begutachter / BegutachterinJadric, Mladen
ErschienenWien, 2017
Umfang117 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Markthalle / Dornbirn / Kultur
Schlagwörter (EN)Market Hall / Dornbirn / Culture
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-104692 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Markthalle Dornbirn [55.66 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ausgehend von einem ausgeschriebenen Wettbewerb zu einer Fußgängerzonenerweiterung im Jahre 2017, gab die Stadt Dornbirn auch eine Machbarkeitsstudie für eine Markthalle in Auftrag. Das bestehende alte „PSK-Gebäude“ im Zentrum der Stadt steht schon seit geraumer Zeit leer und sollte abgerissen werden. Der somit freiwerdende Stadtraum soll einer neuen Nutzung zugeführt werden. Diese Situation eignet sich ideal zur Situierung einer Markthalle. Die Markthalle soll als Ergänzung zum bestehenden Wochenmarkt dienen und versteht sich auch als Genusshalle, die vor allem Wert auf regionale und saisonale Produkte legt. Diverse Analysen bekräftigen die Ausrichtung und Größe des Projekts. Durch den zusätzlichen Bedarf einer überdachten Veranstaltungsstätte für Feiern, dient das Objekt im oberen Geschoss auch zur Ausübung diverser Veranstaltungen. Mit dieser vielfältigen Bespielung soll die Markthalle sich an den Ansprüchen der Zeit orientieren und für neue Impulse in der Innenstadt sorgen. Durch das starke Wachstum der Stadt, wächst somit auch das historische Zentrum mit und soll damit auch ein Gegenstück zu den bereits üppig gebauten Verkaufsflächen an der Peripherie bieten.

Zusammenfassung (Englisch)

Due to an announced architectural competition about the expansion of the pedestrian area in the year of 2017, the city of Dornbirn also released a feasibility study for a market hall. The old existing “PSK-building” in the city centre has been empty for a long time and should be demolished. The emerging urban space should get a new use. This situation is perfect to build a market hall. The market hall should be an addition to the already existing weekly market and should also be a place of enjoyment, which also attaches importance to regional and seasonal products. Various analyses determines the orientation and the size of the project. Because of the additional need of a covered venue for events, the object has space for social functions and events in the upper floor. With those multifarious utilization, the market hall orientate itself to the demands of the present and is an enormous upgrade to the city. The historic centre develops in conjunction with Dornbirn‘s urban expansion, thus the project should be a counterpart to the already built opulent buildings at the periphery.