Titelaufnahme

Titel
Stadtoase - Holzkonstruktion zur Nachverdichtung im Wohnbau / von Bettina Schnedl
Weitere Titel
City Oasis - Timber structure for redensification of domestic architecture
VerfasserSchnedl, Bettina
Begutachter / BegutachterinAchammer, Christoph
ErschienenWien, 2017
Umfang126 Seiten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprueft -
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Stadtoase
Schlagwörter (EN)City Oasis
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-104609 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Stadtoase - Holzkonstruktion zur Nachverdichtung im Wohnbau [35.66 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mit dem Hintergrund meines bereits abgeschlossenen Architekturstudiums an der Technischen Universität Wien, war das Ziel der Diplomarbeit ein Projekt zu planen und auszuarbeiten, welches die Fachbereiche Architektur und Bauingenieurwesen im Sinne der interdisziplinären Planung vereint. Die Wahl fiel auf eine Holzkonstruktion zur Nachverdichtung im Wohnbau. Aufgrund des stetigen Bevölkerungswachstums der Stadt Wien bedarf es an neuen Wohnraum, der mittels nachhaltiger Verdichtung realisiert werden soll. Die Grundstücke und Gebäude des Einzelhandels befinden sich oft in gut erschlossenen Gebieten am Stadtrand, in welchen eine höhere Bebauungsdichte möglich wäre. Um das innerstädtische Potenzial sowie die Symbiose zwischen den Funktionen Einzelhandel und Wohnen auszunützen, wird in dieser Diplomarbeit das Grundstück eines Nahversorgers im 22. Wiener Gemeindebezirk beispielhaft mittels einer Holzkonstruktion überbaut und nachverdichtet. Der Wohnbau soll den Anforderungen einer nachhaltigen Architektur dank variabler Grundrisse, sozialer Infrastruktur im Gebäude und ökologischen Baumaterialien entsprechen. Das Bauwerk wird folglich mit einer Holzkonstruktion geplant. Die Randbedingungen des Grundstücks und der bestehenden Bebauung führen zu großen Spannweiten, welche bis ins Detail mit einem Furnierschichtholz Fachwerk gelöst werden. Das Tragwerk des entworfenen Gebäudes wird mittels 3d-Modell in der Software RFEM berechnet. Dank der dreidimensionale Modellierungen kann der Kräfteverlauf in der komplexen Struktur gut dargestellt und nachvollzogen werden. Durch den Einsatz eines Fußbodenaufbaus mit leichter Schüttung und Trockenestrich wird einerseits der Leichtbau konsequent durchgeführt, andererseits werden die Lasten drastisch reduziert, woraus schlanke Holzquerschnitten im Fachwerk resultieren. Das Deckensystem besteht aus einem Furnierschichtholz Hohlkastenelement. Die Nachweise der Decke wurden in einem Subsystem durchgeführt, wobei der Schwingungsnachweis aufgrund der großen Spannweiten maßgebend für die Bemessung ist. Für die Bemessung des Detailknotes werden die Anschlüsse der Fachwerkknoten mit Koppelstäben modelliert. Dadurch können die maßgebenden Schnittkräfte abgelesen werden. Ein relevanter Knoten wird konstruiert und bemessen, um die Machbarkeit der Konstruktion zu prüfen. Das Projekt zeigt, dass mit dem Tragsystem des Fachwerks aus Furnierschichtholz in Kombination mit konsequentem Leichtbau die großen Spannweiten bis ins Detail zu lösen sind. Weiters zeigt die Komplexität des Projekts die Notwendigkeit der interdisziplinären Planung bzw. der Abstimmung der beiden Fachgebiete Architektur und Bauingenieurwesen von Anfang an im Planungsprozess.

Zusammenfassung (Englisch)

plan a project, which combines the fields of architecture and structural engineering in terms of interdisciplinary planning. The choice fell on a timber structure for redensification of domestic architecture. Due to a constant growth of population in the city of Vienna there is a big need of residential buildings, which should be realized through sustainable densification. The sites and buildings of retail stores are often located in areas in the suburbs, where a higher building densitiy could be possible. In order to capitalize on the inner-city potential and the symbiosis between retail and residential buildings, the project involves a residential building, which is built over an existing retail store in the 22nd district of Vienna and consist of a timber construction. It‘s aim is to increase and use the possible building density of the property. The building shall meet the criterias of sustainable architecutre by providing varible floorprints, social infrastructure and using ecological building materials. Therefore the building is planned with a timber construction. The conditions of the property and the existing building result in larger spans, which are solved with a studwork out of laminated veneer lumber (LVL). The structure of the design is calculated using a 3d-model in the software RFEM. Due to the three-dimensional modeling, the course of forces in the complex structure can be well represented and understood. Due to the use of a floor construction with a lightweight packed bed and a dry screed on the one hand and the lightweight construction consistently carried out on the other hand, the loads are drastically reduced, resulting in slim wood sections of the truss. The ceiling system consists of a box girder element made out of LVL. The calculation of the ceiling system was carried out in a subsystem. Because of the large spans, the verification of the vibration of the ceiling elements is decisive for the design. Rigid links are used for the dimensioning and the modelling of one of the knots of the studwork. Therefore it is possible to display the forces in the connection. One of the knots with large forces is constructed and dimensioned in order to check the feasibility of the design. The project shows that with the structural system of a studwork made out of LVL in combination with consistend lightweight construction, the large spans can be constructed down to the detail. Furthermore, the complexity of the project demonstrates the necessity of interdisciplinary planning and coordination of the two fields of architecture and civil engineering from the beginning on in the planning process.