Titelaufnahme

Titel
Center für burnout Patienten / von Yann Schleipfner
Weitere Titel
Center for burn out patients
VerfasserSchleipfner, Yann
Begutachter / BegutachterinGregoric Dekleva, Tina
ErschienenWien, 2017
Umfang78 Seiten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprueft
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Architektur / Gesundheit
Schlagwörter (EN)Architecture / Health Care
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-103824 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Center für burnout Patienten [47.66 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Immer mehr Menschen in Österreich sind aufgrund ihrer stressigen Lebensbedingungen starken psychischen Belastungen ausgesetzt, die in weiterer Folge in ein Burn-Out münden können. Der Begriff ist seit längerer Zeit in aller Munde. Dementsprechend steigt auch die Nachfrage nach Heilanstalten. Obwohl diese "Modekrankheit" einem urbanen Phänomen gleichkommt, sind die Kurkliniken zur Genesung eher ländlich angesiedelt. Dieser Entwurf baut im Gegenteil zu den bestehenden Burn-Out Heilungskonzepten auf der Überlegung auf, dass Architektur und ein städtischer Standort die Regeneration ebenfalls fördern können. Die Natur und ihre positiven Auswirkungen auf die Heilung können in einem urbanen Kontext auch in die Architektur einfließen. Mies van der Rohe hat mit "never built a hospital" dazu geraten die Finger von Gesundheitsbauten zu lassen. Viele Architekten in Österreich sind in der Vergangenheit diesem Ratschlag gefolgt und haben diese Aufgabe allzu oft Spezialisten überlassen, die meistens reine Funktionsbauten realisierten. Meine Motivation ist mit dieser rein technokratischen Angehensweise zu brechen und ein Konzept zu entwickeln, das menschliche Bedürfnisse in den Vordergrund stellt.

Zusammenfassung (Englisch)

An increasing number of people in Austria are exposed to psychological stress due to their living conditions. It can subsequently lead to a burn-out. The term is on everyone's lips, so the demand for medical institutions is growing. Although this "fashion disease" equals an urban phenomenon, the health clinics are situated on rather rural places. Contrary to the existing burn-out healing concepts, this design builds on the idea that architecture and an urban location can also promote healing of a person. The nature with its positive effects on healing could be integrated into urban architecture. With "never built a hospital", Mies van der Rohe has given the advice to leave the fingers of health care buildings. In the past many architects in Austria have followed this advice. Often they left this task to specialists who have on any number of occasions realized functional buildings. My motivation is to break with this technocratic approach and to develop an architectural concept that is purely concentrated on human needs.