Titelaufnahme

Titel
Haus der Forschung im Parco della Sterpaia : Natur und Lernwerkstätte / von Elisabetta Maria Schmidtlein
Weitere Titel
House of science in the Parco della Sterpaia. Nature Laboratories
Verfasser / Verfasserin Schmidtlein, Elisabetta Maria
Begutachter / BegutachterinAndritz, Inge
ErschienenWien, 2017
Umfang152 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Natur-Lernwerkstätte / Haus der Forschung / Parco della Sterpaia
Schlagwörter (EN)Laboratories of nature / House of science / Parco della Sterpaia
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-103623 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Haus der Forschung im Parco della Sterpaia [68.1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit konzentriert sich auf die sechs geschützten Parchi della Val di Cornia in der südlichen Toskana, welche das einmalige Natur-, Kultur- und archäologische Erbe dieses geschichtsträchtigen Ortes bewahren und repräsentieren. Das Territorium der Parks ist die Valle della Cornia, ein Gebietsteil der Maremma. Der Schwerpunkt liegt in einer vertieften Auseinandersetzung mit dem Parco della Sterpaia, sowie der Untersuchung seines Potenzials im Sinne einer ökologisch, sensiblen infrastrukturellen Weiterentwicklung. Der naturgeschützte Küstenpark liegt im Golf der Stadt Follonica, südöstlich der Hafenstadt Piombino. Der Erhalt und die Zukunft des Parks ist von realem, lokal-gesellschaftlichen Interesse. Die momentane Situation, Problemlagen und Konzepte bezüglich der Infrastruktur und des Umweltschutzes wurden mit den Wissenschaftlern der Parkgesellschaft erörtert und diskutiert. ^Das Areal, um den Parco della Sterpaia, wurde im Laufe der Zeit, durch Industrie, Landwirtschaft und invasiven Tourismus geomorphologischen, hydrologischen und botanischen Veränderungen unterzogen. Er bietet einen facettenreichen Naturraum der zu erforschen und zu erhalten ist. Letzteres kann gelingen, wenn das Interesse für das Naturerbe in der Gesellschaft geweckt werden kann. Ausgehend von der Natursensibilisierung, soll ein lebendiger Raum der Begegnung zwischen Natur, Forschung und Kunst entstehen. Zum einen ist ein raumplanerisches Programm infrastruktureller Lösungen für die Einbindung des Parks in den regionalen, landschaftlichen Gesamtkontext beabsichtigt, zum anderen eine architektonische Intervention in Form einer Forschungseinrichtung Ziel der Arbeit. Der Anspruch liegt darin eine sensible Einbettung des Gebäudes in die unmittelbare Naturumgebung zu gewährleisten. ^Die Arbeit gliedert sich in eine theoretisch, analytische Auseinandersetzung mit den historischen Entwicklungen des Ortes und dem Entwurf. Diesem zu Grunde liegt eine experimentelle Arbeit, die das Material, den Baustoff, untersucht. Die aus der empirischen und theoretischen Untersuchung gewonnen Ergebnisse und Einsichten gehen in den Entwurf ein und können zu innovativen Ideen in Bezug auf seine Gestaltung führen.

Zusammenfassung (Englisch)

The project is mainly dealing with the six protected Parchi della Val di Cornia in the South of Tuscany, which are dedicated to preserve the unique nature, -culture, and archeological heritage of this historically significant region. The territory of the Parks is named Valle della Cornia, a part of Maremma landscape. The focus lies on the examination of the Parco della Sterpaia analyzing its potential regarding the ecological, sensitive further infrastructural development. The littoral Park is situated in the bay of Follonica, southeast the harbor city of Piombino. The preservation and the future of the Park is of regional interest relating its natural heritage and educational value. The actual situation, problems and concepts of infrastructure and environmental protection were discussed with scientists of the association Parchi della Val di Cornia. Industry, agriculture and invasive tourism lead to geomorphological, hydrological and botanical transformation in the Parco della Sterpaia over time. The Park offers a devers natural space, which should be explored and preserved. The latter might succeed, if the awareness of the natural heritage will be awakened in society. A vivid meeting space between nature, research, and art should be created to ensure the sensitization of nature. On one hand a spatial program of infrastructural solutions for the integration of the Park in the overall, spatial, regional context is intended, on the other hand an architectural intervention for researchers and visitors is the aim of the project. The ambition is to sensitively embed the building in the immediate natural surroundings. The project consists in a theoretical, analytical examination of the historical development of the area and the design project. Experimental analysis of the building material is an important aspect considering its design. The findings gained from empirical and theoretical research are included in the project.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 53 mal heruntergeladen.