Titelaufnahme

Titel
Baustatische Modellbildung im Fertighausbau : Optimierung bestehender Strukturen / von Wilhelm Franz Gunzer
VerfasserGunzer, Wilhelm- Franz
Begutachter / BegutachterinHochreiner, Georg
ErschienenWien, 2017
UmfangXIV, 157 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfasssung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Fertighausbau
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-102985 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Baustatische Modellbildung im Fertighausbau [27.44 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In Österreich wurden im Jahr 2015 rund 4.370 Einfamilienhäuser in Fertigbauweise errichtet. Davon entfallen 2.443 Fertighäuser auf die Mitglieder des österreichischen Fertighausverbandes, was einen Anteil von 57,8 Prozent darstellt.a Die Firma GRIFFNER Fertighaus GmbH ist Mitglied des österreichischen Fertighausverbandes und produzierte im Jahr 2015 rund 80 Häuser.b Im Rahmen dieser Diplomarbeit wurde im Zusammenarbeit mit GRIFFNER ein Teil der Statik eines Fertighauses näher betrachtet. Anhand unterschiedlicher Strategien baustatischer Modellbildung wird vorab eine möglichst einfache, zeitsparende und realitätsnahe Vorgehensweise zur späteren Modellierung von Decken- und Wandscheiben untersucht. Mit Umsetzung der Erkenntnisse auf die reale 3D-Teilstruktur des GRIFFNER Fertighauses wird die Anwendbarkeit der Vorgehensweise demonstriert und die Auswirkungen bei Vernachlässigung bestimmter Parameter gezeigt. Durch die dreidimensionale baustatische Modellbildung soll eine wirklichkeitsnahe Lastabtragung ins Fundament, ausgelöst durch die einwirkende Belastung, aufgezeigt werden. Darüber hinaus können viele Vorgänge, welche bei einer zweidimensionalen Eingabe händisch vorgenommen werden müssten, automatisch in der 3D-Struktur berücksichtigt werden. Beispielsweise können Auswirkungen, welche sich durch Änderungen in der Belastung (oder in der Gebäudestruktur) ergeben, sofort für alle Bauteile des Gebäudes automatisch ermittelt und visualisiert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

In 2015 approximately 4.370 pre-fabricated single family houses were built in Austria. Thereof 2.443 houses can be allocated to the Austrian Association of Prefabricated Housing, which represents a share of 57,8%.a The company GRIFFNER Fertighaus GmbH is a member of the Austrian Association and produced approximaltey 80 buildings in 2015.b In the course of this master thesis parts of the structure of a prefabricated house have been analyzed in collaboration with GRIFFNER. As a first step, investigations are carried out on the basis of different structural modelling schemes to find a simple, time-saving and lifelike approach for the later modelling of ceiling and wall panels. Secondly, the applicability of the developed approach should be demonstrated by implementing the obtained knowledge on parts of the real 3D-structure of GRIFFNER. Moreover, certain effects are shown when neglecting several parameters. With the help of a three-dimensional input of modelling data a lifelike transfer of loads to the foundation, caused by forces acting on the building, could be enabled. Further, many transactions, which have to be carried out by hand when using a two-dimensional input format, are automatically included in the 3Dstructure. As an example, effects caused by changes in the load (or in the building structure) could be immediately determined for all building components in a mechanical way.