Titelaufnahme

Titel
Development of an advanced protection concept for automotive wire harnesses / von Christopher Gabriel
Verfasser / Verfasserin Gabriel, Christopher
Begutachter / BegutachterinGrosu, Radu ; Ratasich, Denise
ErschienenWien, 2016
Umfang63 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Sicherung / Kabelbaum / Automotive / Fahrzeug / Kabelschutz / Kabeltemperatur / thermisches Modell / Optimierung
Schlagwörter (EN)Fuse / wire harness / Automotive / wire protection / wire temperature / thermal model / optimization
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-102607 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Development of an advanced protection concept for automotive wire harnesses [11.77 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die heutzutage in der Automobilindustrie eingebauten Kabelbäume haben eine Gesamtkabellänge von mehreren Kilometern. Durch Unterschiede im thermischen Verhalten zwischen Kabel und den verwendeten Schmelzsicherungen sind die verwendeten Kabel überdimensioniert um den Sicherheitsvorschriften in der Automobilindustrie in Hinblick auf Kabelsicherung zu entsprechen. Dies hat zur Folge, dass die Kabel nicht optimal genutzt werden können, wodurch sich ein großes Kosteneinsparungspotential ergibt. In dieser Diplomarbeit wird die effiziente Implementierung einer elektronischen Sicherung basierend auf dem thermischen Modell des verwendeten Kabels behandelt. Wenn die Temperatur zu hoch ist unterbricht die Sicherung den Stromfluss um einen Schaden zu vermeiden. Nachdem das generelle Konzept vorgestellt wird, werden verschiedene Optimierungsmethoden erläutert. Eine optimierte Temperaturberechnung ist wichtig im Himblick auf den Ressourcenverbrauch und damit den Herstellungskosten. Das vorgeschlagene Konzept erlaubt eine optimale Ausnutzung der Kabel, was eine signifikante Gewichtsreduktion des Kabelbaums ermöglicht. Verschiedene optimierte Berechnungsmethoden werden vorgestellt und ein funktionsfähiger Demonstrator wurde mit einem Microcontroller realisiert. Zusätzlich wurden Hardware Module entwickelt um den Ressourcenverbrauch einer Hardwarelösung zu untersuchen. Eine abschließende Evaluierung, bei der die Ergebnisse der verschiedenen Methoden mit der tatsächlich gemessenen Kabeltemperatur verglichen werden, zeigt, dass die verschiedenen vorgestellten Methoden sich zur Temperaturberechnung eignen und damit eine effiziente Sicherungsimplementierung ermöglichen.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 26 mal heruntergeladen.