Titelaufnahme

Titel
Mehrfachnutzung von Kindergartenfreiflächen anhand eines Pilotprojekts in Graz / von Gerald Troschl
Weitere Titel
Multiple use of urban open space
VerfasserTroschl, Gerald
Begutachter / BegutachterinStuefer, Renate
ErschienenWien, 2017
Umfang118, A26 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Spielräume / Spielplätze
Schlagwörter (EN)playgrounds / playscape
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-100611 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Mehrfachnutzung von Kindergartenfreiflächen anhand eines Pilotprojekts in Graz [14.77 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit ist dem Thema "Mehrfachnutzung von urbanen Freiflächen" gewidmet. In wachsenden Städten vermehrt sich Freifläche nicht von allein, gemäß den Bedürfnissen der BewohnerInnen. Die Politik und die Stadtverwaltung - von wachsenden Gemeinden - sind gefordert ausreichend qualitative Freiflächen zu schaffen. Sie sind bemüht - aufgrund von Wachstumsprognosen - Flächen zu reservieren und bestehende Flächen nutzungsoffener zu gestalten und vor allem zu sichern. Die oben genannten Bemühungen um urbane Freiflächen sind zeit- und kostenaufwändig. Ein ergänzender Lösungsansatz, in Zukunft den Bedürfnissen der BewohnerInnen gerecht zu werden, ist die - hier diskutierte und getestete - Mehrfachnutzung von - meist öffentlich unzugänglichen - Freiflächen der Stadt. Kinder spielen immer und überall. Sie gehören zu den weniger mobilen Bewohnern der Stadt. Vor allem sie benötigen ausreichend wohnungsnahe und qualitative Freiflächen. Im theoretischen Teil wird auf die Themen Kinderspiel und Mehrfachnutzung eingegangen sowie ein geschichtlicher Überblick über die Entwicklung des Kindergartens gegeben. Näher eingegangen wird auf die Kindergarten-Freispielfläche, welche im Rahmen eines Pilotprojektes in einem Grazer Kindergarten temporär geöffnet wurde. Der Fokus dieser Arbeit liegt bei eben diesem Pilotprojekt, in welchem Kindergartenfreiflächen an Wochenenden der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurden. Dazu wurde ein Konzept erstellt, durchgeführt und getestet und somit die Voraussetzung für eine Weiterführung und Weiterentwicklung des Projekts geschaffen. Die Evaluation dieses Testlaufs soll Grundlagen für eine weitere sachliche Diskussion über Mehrfachnutzung von urbanen Freiflächen schaffen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis is dedicated to the topic "multiple use of urban open space". In growing cities open public space is not expanding by itself according to the needs of residents. Therefor governments and urban administrations of growing municipalities are required to provide sufficient open space of a certain quality to meet expected living conditions. The above stated efforts to create additional open urban space are time-consuming and expensive. Consequently, the approach of reserving space for multiple scenarios of city development, a design of open space towards more multifunctional and secure environments of already existing open space is not only possible but reasonable. An additional method to live up to the needs of all urbanites is the here discussed and verified multiple use of yet inaccessible urban open space. Further focus of this thesis is directed to child¿s play and multiple use of open space, plus a historic overview of open space, public, semipublic areas for playing and playgrounds. Children play anywhere anytime but in urban terms they belong to the group of less mobile residents. Children need sufficient qualitative open space especially near their home environment for a healthy development. A therefor conducted pilot project on temporarily opening a semi-open space, the playground area of a Kindergarten in Graz, has been evaluated. Results of the evaluation lead to a realistic discussion about the implementation of such effective multiple use of existing urban open space for children.