Titelaufnahme

Titel
['a Sach'] - das Bauernsacherl in Oberösterreich : als regionaltypischen Vorlage für ein neues Leben am Lande / von Elisabeth Schneebauer-Hemelmayr
Weitere Titel
Traditional small farm structures as a pattern for new life and new building in the countryside. A newly built house with both living and working space, located in the central area of Upper Austria, along the template of the small farm in Upper Austria, the 'Bauernsacherl'.
Das Bauernsacherl in Oberösterreich
VerfasserSchneebauer-Hemelmayr, Elisabeth
Begutachter / BegutachterinStieldorf, Karin
ErschienenWien, 2017
Umfang99 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Nachhaltiges Bauen / ländliches Bauen
Schlagwörter (EN)Sustainable Architectutere / Rural Architecture
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-100311 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
['a Sach'] - das Bauernsacherl in Oberösterreich [6.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Art und Weise wie wir leben und wirtschaften findet ihren direkten Ausdruck in dem, wie wir unsere Häuser bauen und wie wir diese nutzen. Durch die überregionale Verfügbarkeit von Rohstoffen, Gütern und Lebensmitteln und der Möglichkeiten zur industriellen Fertigung von Baustoffen auf Basis fossiler Energieträger hat in Österreich eine rege Bautätigkeit eingesetzt die sich weitgehend von den Bedingungen des jeweiligen Ortes unabhängig gemacht hat. Es war nicht mehr notwendig, die Funktionen Wohnen und Arbeiten als elementare Lebensgrundlage für die Menschen in der Stadt und am Land zu verbinden oder als Einheit zu sehen. Diese Entwicklungen hatten große Auswirkungen auf unsere heutigen Lebensräume und haben diese massiv überformt. Der Klimawandel und die mittlerweile für alle spürbaren und sichtbaren Auswirkungen führen zu der Erkenntnis, dass Ressourcen nicht unendlich verfügbar sind und dass die Überformung und Verfremdung unserer Lebenswelten negative Auswirkungen auf ökologischer, ökonomischer und sozialer und kultureller Ebene nach sich ziehen. Bis zu diesen durch Nutzung fossiler Energieträger hervorgerufenen Umwälzungen der Lebenswelten war die Ausformung ländlicher Architektur die Konsequenz aus Standort, Zweck und Verfügbarkeit von Material und Energie und war damit per se nachhaltig. Die vorliegende Arbeit ist eine Auseinandersetzung mit dieser Thematik und die Suche nach einem, dem Ort und den jeweiligen Bedingungen und Nutzern entsprechenden Lebensentwurf für den ländlichen Raum in dem die Grundelemente, Wohnen und Arbeiten, auf effiziente und nachhaltige Art und Weise verwoben werden. Hierzu wird der in Oberösterreich sehr geläufige Haustypus des "Bauernsacherls" in seinen Fragmenten als Vorlage verwendet. Grundlegend für diesen Ansatz ist die Auseinandersetzung mit dem ländlichen Raum an sich und den darin vorkommenden traditionellen regionalen Bauformen.

Zusammenfassung (Englisch)

Modern lifestyle is refl ected in the way we build our houses, and how we use them. Raw materials, goods and groceries are available anytime and anywhere; and building materials are produced in an industrialized economy which is driven by fossil fuels. All this resulted in a vivid construction sector in Austria, which operates mostly independent from the preconditions of the place of construction itself. Nowadays seems no longer necessary to combine the functions of living and working as the elementary factors for people living in urban or rural areas. These developments had huge impacts on our living space, remodeling it and constantly putting it to a test. Climate change and its negative impacts make us realize that resources are not available indefi - nitely, and that certain changes to our living environment result in problems on an ecological, economic, social and cultural level. Rural architecture was shaped through location, purpose and availability, and was therefore sustainable per se, up until the usage of fossil fuels revolutionized our way of living. The present paper is an examination of the above-mentioned topics, and a research for a lifestyle that adapts to the location of a building and its users, by combining the basic elements of living and working in an effi cient and sustainable way. The "Bauernsacherl" - which used to be a very common, small-scale type of agricultural housing in Upper Austria - will be used in its fragments as a model, but also, in a fi gurative sense, as a lens through which to refl ect on the rural area itself and the traditional regional types of buildings.