Titelaufnahme

Titel
Ermittlung und Analyse geeigneter Business-Modelle für die Vermarktung von Windenergie im Burgenland nach Aussetzen der Ökostromförderung / von Christina Wiedemaier
Weitere Titel
Determination and Analysis of suitable Business Models for the Marketing of Wind Energy in Burgenland Schlagwörter
VerfasserWiedemaier, Christina
Begutachter / BegutachterinHaas, Reinhard
ErschienenWien, 2017
UmfangVII, 131 Seiten : Illustrationen, Diagramme, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Windenergie / Geschäftsmodelle / Vermarktung / Ökostromgesetz / DSM / Power to Heat / Batteriespeicher / Burgenland
Schlagwörter (EN)wind energy / business models / marketing / Ökostromgesetz / DSM / Power to Heat / battery storage system / Burgenland
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-99216 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ermittlung und Analyse geeigneter Business-Modelle für die Vermarktung von Windenergie im Burgenland nach Aussetzen der Ökostromförderung [7.86 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Durch die Zielsetzung, den aktuellen Energiebedarf durch die Nutzung erneuerbarer Energieträger zu decken, ist der Ausbau erneuerbarer Stromerzeugung europaweit stark gestiegen. Dieser Prozess wurde durch entsprechende Förderungen beschleunigt. Auch im Burgenland ist dies der Fall, wo sich vor allem die Windenergie stark etablierte. Aus der starken Einbindung erneuerbarer Erzeuger resultieren neue Herausforderungen für das Energiesystem. Im Projekt ¿Windvermarktung¿ werden genau diese Herausforderungen adressiert. Dabei sollen in der Region Geschäftsmodelle und Anwendungsgebiete für Windkrafterzeugung unter Zuhilfenahme von Systemflexibilitäten (Batteriespeicher, Demand Side Management, Power to Heat und Power to Cold und Biomasse) entwickelt werden. Das Kernthema dieser Arbeit ist die Erarbeitung bzw. Simulation neuer Geschäftsmodelle, die in einer Verbesserung der Wirtschaftlichkeit von Windkraftanlagen nach einem Aussetzen der Förderung resultieren sollen. Die Auswertungen zeigen, dass nicht alle Systemflexibilitäten für den Einsatz zur Vermarktung der Windenergie im Burgenland geeignet sind. Kombinationen mit Demand Side Management und/oder Power to Heat gelten als durchaus wirtschaftlich und können in einem übergeordneten, zukunftsgerichteten Gesamtkonzept integriert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The ambition to cover the current energy demand by using renewable energy sources has led to a strong expansion of renewable electricity generation across Europe. This process was accelerated by appropriate support, as well as in Burgenland, which today is characterized by a high share of wind energy. The situation of the high share of volatile renewable generation results in new challenges for the energy system. The project "Windvermarktung" exactly addresses these challenges. In the named region, business models and application areas for wind power generation are meant to be developed with the help of system flexibilities (battery storage systems, demand side management, power to heat and power to cold and biomass). The development of new business models is expected to result in an improvement in the profitability of wind power plants after a suspension of the subsidy, which is the central task of this thesis. Thus, the aim of the whole project is the preparation for the creation of a region, which stands for a sensible handling of the resource wind energy. The analysis of the results show that not all system flexibilities are adequate for applying them to merchandise wind energy in Burgenland. Combinations with demand side management and/or power to heat are obtained effective and economically profitable and can therefore be integrated into an overall, future-oriented concept.