Bibliographic Metadata

Title
Mercado : von der Marktkiste zur Markthalle / von Andreas Lint
Additional Titles
MERCADO - from market crate to market hall
AuthorLint, Andreas
CensorFattinger, Peter
PublishedWien, 2017
Description159 Seiten : Illustrationen, Karten
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Annotation
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zusammenfassung in englischer Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Zwischennutzung / Markt / Temporär / Crowd Construction / Low-Tech / Open-Source / Bottum-Up / Design-Build
Keywords (EN)Interim Use / Market / Temporary / Crowd Construction / Low-Tech / Open-Source / Bottum-Up / Design-Build
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-98355 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Mercado [19.7 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Auf Märkten findet der Inbegriff von städtischem Leben statt. Sie sind öffentlicher Begegnungsraum und geprägt durch ständige Bewegung, Austausch und Vielfalt. Märkte können Räume erobern und verzaubern. Dieses Potential - gepaart mit urbanem Leerstand -stellt die Hauptmotivation für meine Arbeit dar. Dieses Projekt soll zu einer Form aktiver Stadtentwicklung anregen und exemplarisch Möglichkeiten aufzeigen, wie man sich urbanen Raum aneignen kann. Die Methode startet mit urbanen Micro-Interventionen über Einnisten in bestehende Strukturen bis hin zu raumübergreifenden Strukturen als städtische Lückenfüller. Die gezeigten Vorgehensweisen zur gemeinsamen und spielerischen Umsetzung soll Preiskampf im Sinne von Billigstbieter-Prinzipien entgegen wirken, indem sie den Fokus auf mehr Eigenleistung setzten. Dabei stehen die Vermittlung von Lowtech Fähigkeiten, das Verständnis von Materialität und Formgebung und der gemeinsame Bauprozess im Mittelpunkt.

Abstract (English)

In markets the epitome of urban life takes place. They are public meeting space and marked by constant movement, exchange and diversity. Markets can conquer and enchant an area. This potential - paired with urban vacancy - represents the main motivation for my work. This project seeks to stimulate a form of active urban development and exemplifies ways how to acquire urban space. The method starts with urban micro-interventions via implantation into existing structures to multi-room structures as urban gap fillers. The procedures shown for playful implementation are an act to hold against the usual price war principles by putting a focus on more personal contribution. In doing so there is a main focus on the provision of lowtech skills, understanding of materiality and design and the collectiv building prozess.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 50 times.