Bibliographic Metadata

Title
Bewertung von Luxusimmobilien in Österreich : Fragen zur Komplexität der Verkehrswertermittlung und Herausforderungen für den Sachverständigen in der Praxis / Christoph Spiegelfeld
AuthorSpiegelfeld, Christoph
CensorKranewitter, Heimo
PublishedWien, 2017
Description82 Blätter : Illustrationen, Diagramme, Karten
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (DE)Österreich / Mindestausstattung / Bewertungsmethodik / Verkehrswert
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-98051 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Bewertung von Luxusimmobilien in Österreich [1.87 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Arbeit mit dem Titel "Bewertung von Luxusimmobilien in Österreich" beschäftigt sich mit dem Bewertungsprozess von Luxusimmobilien an sich und den sich daraus ergebenden Schwierigkeiten, mit welchen der Sachverständige in der Praxis konfrontiert wird. Der erste Teil der Arbeit dient der Schaffung eines Grundverständnisses und der Definition des Begriffes Luxusimmobilie in Bezug auf den österreichischen Markt. Zu diesem Zweck werden die unterschiedlichen Immobilienarten erklärt, internationale Definitionen untersucht, eine Abgrenzung zu Spezialimmobilien geschaffen und ein Überblick über den lokalen Teilmarkt gegeben. Im weiteren Verlauf werden die Bewertungsspezifika näher erläutert, in diesem Zusammenhang werden die Mindestausstattungskriterien beschrieben, die Zielgruppen definiert und die Überlegungen aus Sicht des Investors hinter der Kaufentscheidung untersucht. Anschließend werden die aktuellen Trends im Luxusimmobiliensektor auf internationaler, nationaler und lokaler Ebene dargestellt. Den Kern dieser Arbeit bildet die Beschreibung des Bewertungsprozesses selbst. Zu Beginn werden die rechtliche Basis in Österreich sowie die Gründe der Wertermittlung beschrieben. Folgend werden die unterschiedlichen, in der Praxis gängigen, Bewertungsmethoden erläutert und die Feinheiten in Bezug auf die Bewertung von Luxusimmobilien festgehalten. Zudem werden die Unterschiede der Begrifflichkeiten Verkehrswert, Preis und subjektiver Wert erörtert. Es wird der Prozess der Befundaufnahme beschrieben und es wird dargestellt, auf welche Kriterien bzw. Umstände der Sachverständige besonders zu achten hat. Weiters werden die Probleme und Schwierigkeiten, mit denen der Gutachter in der Praxis konfrontiert wird, abgebildet. Schließlich beschreibt der Autor die Möglichkeiten der Ableitung des Verkehrswertes aus dem ermittelten Wert, dazu werden die potentiellen Gründe für Marktanpassungen mittels Marktzuschlag bzw. Marktabschlag eingehend erläutert. Abschließend werden die Ergebnisse dieser Arbeit zusammengefasst, die zu Anfangs formulierten Forschungsfragen beantwortet und es wird ein Ausblick für die weitergehende Forschung in diesem Bereich der Immobilienbewertung geboten.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 75 times.