Titelaufnahme

Titel
ZeitKugeln in der Seestadt / von Julia Kunert
Weitere Titel
Zeitkugeln for the Seestadt Aspern
VerfasserKunert, Julia
Begutachter / BegutachterinBerthold, Manfred
ErschienenWien, 2017
Umfang137 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Architekturentwurf
Schlagwörter (EN)architectural design
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-97591 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
ZeitKugeln in der Seestadt [40.46 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Begonnen mit dem vom Stadtteilmanagement ausgeschriebenen Wettbewerb zum Thema nachhaltige Mobilität in der Seestadt, wurde mit Hilfe des SeeLabs ein Kunstprojekt für das Flederhaus nächst der U-Bahnstation Seestadt eingereicht und auch realisiert. Gefördert wurde das Projekt aus den Mitteln des Mobilitätsfonds von Aspern - Die Seestadt Wiens. Ziel war es eine Anzeigetafel zu gestalten, an der sich die verbleibenden Minuten bis zur nächsten U-Bahn auch aus entsprechender Entfernung ablesen lassen. Gleichzeitig soll diese Installation das Flederhaus wiederbeleben und auch ein Anstoß für weitere Projekte und Kunst im öffentlichen Raum sein. Die dreizehn aus der Ferne gut sichtbaren Kugeln geben Aufschluss darüber, wann die nächste U-Bahn die Station verlässt, indem sie sich halb schwarz, halb weiß wie Mondphasen von links nach rechts drehen. Gleich dem Prinzip eines Countdowns entsprechen die verbleibenden weißen Kugeln den Minuten bis zur Abfahrt aus der Seestadt. Diese Arbeit dokumentiert den gesamten Prozess der Realisierung im Jahr 2016. Dies umfasst sowohl die Entwurfsphase, Zeit- und Budgetpläne, aber auch Details über Programmierung, Verkabelung, und der entwickelten Konstruktion. Schwierigkeiten im Verlauf der Herstellung des Prototyps werden aufgegriffen und helfen bei der angestrebten Weiterentwicklung und den zukünftigen Möglichkeiten der ZeitKugeln.

Zusammenfassung (Englisch)

Starting with a competition for sustainable mobility, an art project was submitted and with the help of the SeeLab even realised. It was sponsored by the Mobilitätsfonds of Aspern - Die Seestadt Wiens. The goal was to create a display which shows the remaining minutes until the next subway would leave the station and should also be visible from an appropriate distance. At the same time this installation revives the Flederhaus and should be an inducement for further projects and public art. Thirteen spheres, half black half white, turn like the moon phases and show the same principle of a countdown while the number of white spheres equal the remaining minutes untis the departure. This work documents the entire process to implement the ZeitKugeln in 2016. It includes various phases such as design, time and budget plant, as well as details about the construction design or programming. Difficulties during the production of the prototype were analysed and are helping to enhance the future possibilities of the project.