Titelaufnahme

Titel
Die Straße als gelebter Raum : Straßen als Orte des Aufenthalts und informellen Lernens / von Irina Schmidt
Weitere Titel
The street as a living space. Streets as places of stay and informal learning
VerfasserSchmidt, Irina
Begutachter / BegutachterinSemlitsch, Emanuela
ErschienenWien, 2017
Umfang112 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Straßenraum / Raumqualitäten / Informelle Lernprozesse / Raumaneignung / Stadtplanung
Schlagwörter (EN)Street space / Qualities of Space / Informal learning processes / Appropriation of space / Urban planning
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-97015 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Straße als gelebter Raum [19.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Forschungsgegenstand der Arbeit ist die Betrachtung von Straßenräumen, die Orte darstellen, die Aufenthalt und informelle Lernprozesse generieren und aktivieren. Straßenräume dienen einem Weiterkommen und bilden gleichzeitig Alltagsräume des gesellschaftlichen, politischen und individuellen Ausdrucks. Aktionen wie Parkplatzbesetzungen, Critical Mass aber auch vermehrte Planungen von Zonen für den Fußgängerverkehr zeigen die Forderung nach mehr Straßenraum für Menschen. Über die Ausarbeitung der Bedeutung, Funktion und der Nutzung des Straßenraums, die geschichtliche Entwicklung sowie vor allem die Herausarbeitung prägnanter Qualitäten für Aufenthalt und die Eröffnung von Lernmöglichkeiten, entsteht die Grundlage zur Beantwortung der Forschungsfragen. Ziel der Arbeit ist es anhand einer Literaturrecherche, eigener Beobachtungen und eines Entwurfsexperiments ein Zusammenspiel an Möglichkeiten zu untersuchen, die die für den Aufenthalt unter anderem wichtigen Faktoren wie Atmosphäre, Wohlgefühl, Emotion als Teil der Raumproduktion und Raumwahrnehmung verstehen und Menschen einen Ort bieten, der sie zum aktiven Mitmachen und Auseinandersetzen herausfordert. Die Eingriffe zur Generierung einer gewissen Straßenraumqualität stellen keineswegs grundlegende Lösungen vor, sondern versuchen Ebenen zu bilden, unter denen ein Ort überprüft werden kann, um dann auf eine Planung reagieren zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

The object of the work is the consideration of streets, which represent places that generate and activate stay and informal learning processes. Streets serve as a continuation and form above all the everyday spaces of social, polite and individual expression. Actions such as car park occupations, critical mass, but also increased planning of zones for pedestrians show the demand for more street space for people. The basis for answering the research questions is the development of the importance, function and use of the street space, the historical development as well as the development of concise qualities for the stay and opening of learning possibilities. The aim of this work is, in form of literature research, observations and in form of a designing experiment, to analyse an interaction of possibilities, that understands the atmosphere, well-being, emotion as a part of spatial production and space perception and offers a space for people that concurs them in active participation and confrontation. The interventions for the generation of a certain street space quality are by no means fundamental solutions, but try to form levels, under which a place can be examined, in order to be able to react to a planning.