Titelaufnahme

GesamttitelSchubtragfähigkeit von aussteifenden, gemauerten Zwischenwänden in Gründerzeithäusern
Titel
1. Materialparameterstudie an einem bestehenden Gebäude / von Bernhard Nowak
VerfasserNowak, Bernhard
Begutachter / BegutachterinKolbitsch, Andreas
Erschienen2013
Umfang145 Bl. : Ill., zahlr. graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-96717 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Materialparameterstudie an einem bestehenden Gebäude [30.76 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Es sei vorweggenommen, dass diese Arbeit Teil einer Zusammenarbeit mit Herrn Philipp Löffler [LOE13] ist. Ziel dieser gemeinsamen Arbeit ist es, die maximal aufnehmbare Schubkraft einer gemauerten, aussteifenden Zwischenwand in einem bestehenden Gründerzeithaus zu bestimmen. Inhalt der vorliegenden Arbeit ist die Bestimmung der einzelnen Materialparameter einer gemauerten, aussteifenden Zwischenwand (Ziegel und Mörtel) in einem bestehenden Gründerzeithaus. Es wurde bei der Bestimmung jedes einzelnen Materialparameters sowohl eine In situ - Prüfung als auch eine Prüfung im Labor durchgeführt und die Ergebnisse miteinander verglichen. Beim Vergleich der Laboruntersuchungen mit den vor Ort erzielten Werten konnte festgestellt werden, dass bei der Bestimmung der Mörteldruckfestigkeit sehr geringe Abweichungen zwischen den einzelnen Prüfverfahren vorhanden sind, während bei der Ermittlung der Ziegeldruckfestigkeit - je nach verwendetem Auswertungsverfahren - zum Teil große Unterschiede aufgezeichnet werden konnten. Wird Mauerwerk auf Druck beansprucht, ist die Mauerwerksfestigkeit von essentieller Bedeutung. Es konnte festgestellt werden, dass für die Bestimmung der Mauerwerksfestigkeit die Ziegeldruckfestigkeit von weitaus höherer Bedeutung ist als die Mörteldruckfestigkeit. Anders stellt sich die Sachlage dar, wenn Mauerwerk auf Schub beansprucht wird. In diesem Fall ist die Mörteldruckfestigkeit von essentieller Bedeutung, da die Anfangsscherfestigkeit von ihr abhängt. Außerdem kann festgehalten werden, dass die Mörteldruckfestigkeit mit der Fugendicke abnimmt. In der Arbeit von Philipp Löffler [LOE13] werden die Ergebnisse dieser Arbeit als Grundlage für die Bestimmung der Schubtragfähigkeit von aussteifenden, gemauerten Zwischenwänden herangezogen.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim of this master thesis is to enumerate the material parameters of stiffening partition walls (brick and mortar) of "Gründerzeit" - houses. Both parameters have been tested in situ as well as under laboratory conditions, following the results got compared. As a result it stood out, that the difference between the nominal compressive strength of mortar detected under laboratory conditions and in situ tests is minor. In contrast the difference between the nominal compressive strength of brick detected under laboratory conditions and in situ tests (pending on the used method) is partly wide. For the rigidity of pressurised brickwork the compressive strength of the bricks is more important than the compressive strength of the mortar. The situation is different, when brickwork has to withstand a horizontal force (shear). In this case the compressive strength of the mortar is the significant parameter due to the fact that the early shearing strength depends on it. In this context it is also mentioned, that the compressive strength of mortar decreases with the thickness of the joint. The results of this master thesis represent the basic information for the analyses of Philipp Löffler [LOE13] concerning the horizontal shear carrying capacity of stiffening partition walls.