Titelaufnahme

Titel
Untersuchung der Betriebs- und Konstruktionsparameter von Wasserspraysystemen bei der Abscheidung diffuser Feinstaubemissionen / Jörg Faschingleitner
VerfasserFaschingleitner, Jörg
Begutachter / BegutachterinHöflinger, Wilhelm ; Lehner, Markus
Erschienen2011
Umfang406 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Diss., 2011
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Schüttgut, diffuse Staubemissionen, Schüttgutmanipulation, Feinstaub, PM10 Emission, Staubunterdrückung, Abscheidung, Wasserspray, Düsen, Tagebau, Gewinnung von Bodenschätzen
Schlagwörter (EN)bulk solid, bulk solid manipulation, fugitive dust, PM10, dust suppression, water spray, nozzle, open cast mining, mineral extraction
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-96555 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Untersuchung der Betriebs- und Konstruktionsparameter von Wasserspraysystemen bei der Abscheidung diffuser Feinstaubemissionen [30.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aufbauend auf das Ergebnis, dass bei der Staubunterdrückung bei Schüttgutmanipulationen mit Wassersprays der Effekt der Schüttgutbefeuchtung stärker ist als das nachfolgende Niedernebeln des entstanden Staubes, wurde eine Auslegungs- und Berechnungsmethode entwickelt, bei der das Schüttgut bei minimalen Wasserverbrauch gleichmäßig befeuchtet wird und maximale Staubabscheidung zur Folge hat. Die Methode beruht darauf, daß der örtlich aufgelöste Befeuchtungseintrag einer Fläche unterhalb der Düse durch eine mathematische Glockenkurve beschrieben werden kann, welche für verschiedene Bedüsungsparameterwerte (z.B: für Wasservolumenstrom und Düsenposition) experimentell erfaßt wird. Die Konstanten, die die Glockenkurve für bestimmte Bedüsungsparameter fixieren, werden in ein numerisches Datenfeld gesammelt, sodass das gesamte Betriebsspektrum der Befeuchtungsdüse erfasst ist. Weiters werden die von der Schüttgutfeuchte abhängigen materialspezifischen Emissionsfaktoren als Emissionsfunktion mit Hilfe einer Schüttgutfallapparatur ermittelt. Bei Verwendung des numerischen Datenfeldes und der Emissionsfunktion wurde in einer Optimierungsrechnung, beispielsweise für eine Förderbandbedüsung, die optimale Auslegung des Bedüsungssystems (Optimalwerte für Wasservolumenstrom und Düsenposition...), durchgeführt.

Zusammenfassung (Englisch)

At fugitive dust suppression using water spraying systems the moistening of the bulk solids compared to the capturing of particles by water droplets has the predominant influence on dust minimisation. In this regard a calculation method for the lay out design of water spraying systems was carried out so that minimum water consumption at maximum fugitive dust suppression can get accomplished. This method is based on a bell curve function which is able to describe the space resolved moisture input on an area below the spray nozzle. This space resolved moisture input was experimentally recorded for different spraying parameters (water flux and nozzle position) from where the different bell curve functions could get calculated. As the shape of the bell curve function is described by two constancies a numerical data array of bell curve constancies for different specified spraying parameters can get carried out so that the total spectrum of nozzle operation is covered. The dependency of material specific emission factors on bulk solids moisture got determined by bulk solid drop experiments and described by an emission function. By using the numerical data array and the emission function an optimization calculation method was developed and applied for the optimal lay out design (optimal water flux and nozzle position) of a conveyor belt water spraying