Titelaufnahme

Titel
Boxenstop : studentisches Wohnen als Zwischennutzung im Leerstand in einer wachsenden Metropole Wien / von Katharina Wöhrer
VerfasserWöhrer, Katharina
Begutachter / BegutachterinSchramm, Helmut
ErschienenWien, 2017
Umfang239 Seiten : Illustrationen, Karten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Studenisches Wohnen / Leerstand
Schlagwörter (EN)student housing / vacantness
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-95261 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Boxenstop [65.86 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der weltweite Trend der Urbanisierung hat auch in Wien zur Folge, dass es immer schwieriger wird, leistbaren Wohnraum zu finden, besonders für Studenten. Immer mehr Hochschüler strömen in Österreichs Hauptstadt, wobei der Bedarf an günstigen Heimplätzen bei Weitem nicht gedeckt ist. Diese Arbeit setzt sich mit der Frage auseinander, wie man zukünftig leistbaren gemeinschaftlichen Wohnraum in Wien für Studierende zur Verfügung stellen kann. Großes Potential bieten ungenutzte Flächen, besonders leerstehende Büro- und Gewerbebauten mit guter Infrastruktur. Diese sollen für Studenten zwischenzeitlich nutzbar gemacht werden und eine mögliche Antwort auf das mangelnde Angebot an leistbaren innerstädtischen Wohnraum geben. Ziel ist es, ein flexibles und möglichst kostengünstiges Konzept eines temporären Studentenheims zu entwickeln, dass sich an verschiedenen bestehenden Raumstrukturen anpassen und mehrmals wiederverwendet werden kann. Der gemeinschaftliche und soziale Charakter eines Studentenheims wird dabei in den Vordergrund gerückt. Gleichzeitig soll ein alternativer Lösungsansatz aus architektonischer und theoretischer Sicht aufgezeigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The global trend of urbanization causes difficulties to find affordable living space, also in Vienna and especially for students. More and more students are flocking to Austrias capital city where the need for cheap student residences is, by far, not covered. This master thesis deals with the question how low-priced housing in community could be offered for students in Vienna. Unused spaces, especially office or commercial buildings, represent a huge potential for low-priced housing. These unused premises shall be temporarily made usable for students which could give an answer to the lack of affordable intra-urban living space. Aim of this paper is to develop a flexible and low-priced concept for a temporarily used student residence that is adaptable to different existing room structures and which is able to be reused multiple times. The concept puts an emphasis on the communitarian and social character of a student residence. In the same time an alternative approach from architectural and academic perspective should be demonstrated.