Titelaufnahme

Titel
Automatisierte Bewertung der Tragfähigkeit bestehender Straßenbrücken für Sondertransporte / von Benjamin Joachim Anibas
Weitere Titel
Automated assessment of the load-bearing capacity of existing road bridges for special transports
VerfasserAnibas, Benjamin Joachim
Begutachter / BegutachterinKollegger, Johann ; Schranz, Christian
ErschienenWien, 2017
Umfang184 Seiten
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2017
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprueft
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Straßenbrücken / Sondertransporte
Schlagwörter (EN)road bridges / special transports
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-93784 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Automatisierte Bewertung der Tragfähigkeit bestehender Straßenbrücken für Sondertransporte [23.09 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Sowohl Fahrzeuge als auch Brücken sind Normen und Gesetzen unterworfen. Sondertransporte weichen jedoch von standardisierten Fahrzeugen ab. Fahren diese Sondertransporte über Brücken, trifft ein nicht-normiertes Fahrzeug auf ein normiertes Bauwerk. Daher ist eine Neubewertung der Tragfähigkeit des Bauwerks unumgänglich. Bei der schieren Anzahl dieser Transporte auf Österreichs Straßen ist dies manuell nicht durchführbar. Die Brückenbauabteilung des Landes Niederösterreich verwendete zur Bearbeitung von Anträgen für die Bewilligung von Sondertransporten ein Excel-Programm. Das in die Jahre gekommene Programm war jedoch sehr wartungsintensiv, weswegen man sich für eine Neuentwicklung entschieden hat. Den Auftrag über die Umsetzung erhielt das EDV-Zentrum Bauingenieurwesen der TU Wien. Wie aus Zielvorgaben eine einzigartige Softwarelösung entsteht, wird in dieser Arbeit behandelt. Sotra UI 2016, so lautet der Name der Neukreation, wurde auf eine vollkommen neue Basis gestellt und erweitert den Funktionsumfang des alten Programms beträchtlich. Das neue Programm soll die zum Zeitpunkt der Brückenerrichtung geltende Belastungsnorm berücksichtigen. Eine genaue und bis in die Anfänge der Normung 1892 im Brückenbau zurückreichende Analyse von Belastungen ist die Grundlage. Zudem finden auch die neuen Normen Berücksichtigung. Es ist daher jederzeit möglich, das Programm auf die neusten Entwicklungen in der Normenlandschaft einzustellen. Deswegen beschäftigt sich Kapitel 2 mit einer intensiven Analyse aller Belastungsnormen für Brücken von 1892 bis zu aktuell gültigen Normen aus den Jahren 2011 und 2014. Kapitel 3 beinhaltet eine Beschreibung und Erklärung der Struktur und Gliederung des Programms. Dieses Kapitel zeigt, wie aus einzelnen Teilen systematisch ein großes Ganzes entsteht. Für die gewünschten Berechnungen sind vielfältige Datenpools erforderlich. Beispiele dafür sind die Datenbank für Technische Kunstbauten (TeKu) sowie die Niederösterreichisches Geoinformationssystem (NÖGIS). Weitere Datenbanken beschreibt Kapitel 3.3. Kapitel 3.4 beschäftigt sich mit der Verwendung von Fahrzeugdaten, die aus dem Antragsdokument extrahiert werden. Zum Zweck der Brückenauswahl dienen sowohl die Routenaufbereitung (Kapitel 3.5), in der die angegebene Route mit Kilometrierung versehen wird, als auch die Brückenvorauswahl (Kapitel 3.6), wo von vornherein nicht benötigte Bauwerke aussortiert werden. Kapitel 3.8 und Kapitel 3.9 beschäftigen sich mit dem Berechnungskern von Sotra UI 2016. Den Abschluss bildet die Beschreibung der Aufbereitung von Ausgabedaten. Eine genaue Erklärung für Benutzer des Programms findet sich in Kapitel 4. Darin wird die einfache und intuitive Bedienung des neu entwickelten Programms erörtert. Diese Arbeit zeigt, wie aus einer komplexen Aufgabenstellung ein einfach zu bedienendes Programm entstehen kann. Das Programm inkludiert alle bis dato gültigen Belastungsnormen für den Brückenbau und führt schon jetzt zu einer Verbesserung der Genauigkeit, Benutzerfreundlichkeit und der Nachvollziehbarkeit sowohl der Eingangsdaten als auch der Berechnungsergebnisse.

Zusammenfassung (Englisch)

Vehicles and bridges are both subject to standards and laws. The measurement of special transport vehicles, however, are different to the one of standardized vehicles. When non-standardized vehicles meet a standardized structure, the load bearing capacity of bridges must be reevaluated. Given the large number of special transports, these reevaluations cannot be calculated manually. The federal state of Lower Austria has been using an Excel-program to evaluate and authorize the request of using the public infrastructure for special transports. Since the program is no longer state of the art Lower Austria decided to develop a new program. The Civil Engineering Computer Laboratory of the TU Wien was commissioned to redevelop the program. This thesis discusses the process of creating a unique software-solution given certain objectives. Sotra UI 2016 is the name of the new program, which has been based on an entirely new Excel code and extends the functionality of the old program significantly. It takes the standards that were valid at the time of the construction of a bridge into account. A precise analysis of standards reaching back to road bridge construction in 1892 forms its basis. Due to the necessity of adjusting the program to current developments, recent standards can easily be added to its database. Chapter 1 gives an introduction to the special needs of the program. Chapter 2 analyzes the standards for traffic loads on bridges from 1892 until the current state of the art comprehensively. Chapter 3 includes a description and explanation of the program-s structure. A description of how a large whole system is systematically generated from individual parts follows. The relevant calculations are based on various datapools, for instance the Datenbank für technische Kunstbauten (TeKu) and the Niederösterreichisches Geoinformationssystem (NÖGIS). Further databases are discussed in subchapter 3.3. Subchapter 3.4 is devoted to the input data on the individual properties of vehicles that are obtained from authorization requests. In order to choose relevant bridges on the respective route from a datapool of over 4500 structures several steps are required. First, the data is adjusted (Subchapter 3.6). Irrelevant structures are sorted out. How the exact part of every single street on the used route is chosen, is discussed in subchapter 3.5. Subchapter 3.8 and Subchapter 3.9 analyze the calculation mechanics of Sotra UI 2016. Next, the program-s output is illustrated. Finally, the simple and intuitive application is discussed in the user manual in chapter 4. This thesis demonstrates the development of an intuitive and useful program starting from a complex task. The program includes all necessary standards regarding the loading of road bridges. It brings a substantial improvement in precision, user-friendliness and comprehensibility of analysing the constraints for special transport vehicles.