Titelaufnahme

Titel
Selbstbau Sanierung im mehrgeschoßigen, sozialen Wohnbau, suffkonseffiziente Lösungsstrategien auf dem Weg zur resilienten Stadt / von Michael Fürst
VerfasserFürst, Michael
Begutachter / BegutachterinStieldorf, Karin
ErschienenWien, 2016
Umfangii, 94 Blätter : Illustrationen, Diagramme, Karten, Pläne
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Master Thesis, 2016
HochschulschriftTechnische Universität Graz, Master Thesis, 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Partizipation / Nachhaltiges Bauen / Suffizienz / Resilienz / Salutogenese
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-92809 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Selbstbau Sanierung im mehrgeschoßigen, sozialen Wohnbau, suffkonseffiziente Lösungsstrategien auf dem Weg zur resilienten Stadt [6.98 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit neuen Wegen zur Ressourceneinsparung im Sektor Gebäudeerrichtung- und betrieb. Die Einführung ist ein Plädoyer für das vernachlässigte Nachhaltigkeitshandlungsprinzip "Suffizienz", speziell für die darin verorteten Smart City Themen "Inklusion" und "Empowerment". Vorab wird eine erweiterte Vorstellung vom Begriff ganzheitliche Wohnhaussanierung" skizziert und dabei systemische Abhängigkeiten beschrieben, die dem Ziel Energieeinsparung im Wege stehen. Diese sind leicht erkennbar, so der Mensch anstelle der Technik im Mittelpunkt der Fragestellungen steht. Die Einbeziehung von Eigenleistung in einem konkreten Sanierungsfall wird schlussfolgernd als Strategie vorgestellt, mit der verschiedene Problemstellungen auf dem Weg in eine ressourcensparende Gesellschaft zugleich angegangen werden können. Das Ergebnis betrachtet Kosten, Energiekennzahlen und entstehende Mehrwerte durch die gewählte Sanierungsstrategie. Es verdeutlicht, wie das Einbinden der Bewohner Verknüpfungen auf allen drei Handlungsprinzipsebenen der Nachhaltigkeit (Suffizienz, Konsistent, Effizienz) herstellt, und somit zur Entstehung der langfrisitig resilienten Stadt beiträgt. Die Arbeit zeigt, dass der sonst als zu teuer eingestufte Einsatz nachwachsender Rohstoffe mittels dieses Verfahrens sofort im sozialen Wohnbau umgesetzt werden kann.