Titelaufnahme

Titel
Undendlich / von Therese Leick
Weitere Titel
(un)limited
Und endlich
Unendlich
Un(d)endlich
VerfasserLeick, Therese
Begutachter / BegutachterinMitteregger, Mathias
ErschienenWien, 2016
Umfang63 Seiten : Illustrationen
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Suchen / Finden
Schlagwörter (EN)Lost / Found
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-92698 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Undendlich [6.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ein kreativer Schöpfungsakt, passiert Arthur Koestlers Kreativitätstheorie zufolge, nach einer Periode intensiver Beschäftigung mit einem Thema, also im Moment der Entfernung von jenem Ziel. Als Architekt, hat der Entwerfende im Zuge seines Entwurfes die Möglichkeit, sich unterschiedlicher Methoden zu bedienen, um zu einer Erkenntnis zu kommen. Diese Arbeit entstand aus der Herangehensweise der Bisoziation, um zu einer geeigneten Lösung zu finden, für die Aufgabenstellung Diplomarbeit. Sie nähert sich dem Prozess der Abschlussarbeit auf persönlicher Erfahrungsebene und nimmt darin beispielsweise Bezug auf Marc Auges Raumtheorie des Nicht Ortes. Laut Riklef Rambow, der sich gezielt mit Architekturvermittlung auseinander setzt, ist es bedeutend, im Experten-Laien Verhältnis, eine geeignete Vermittlungsprache zu finden. Architekten wie Archigram, Jimenez Lai und Bjarke Ingels haben den Vorteil der Vermittlung über die Comicdarstellung bereits erkannt, um dem Betrachter die Architektur zugänglich zu machen. In unserer bildorientierten Mediengesellschaft, ist die visuelle Kommunikation also geeignet um Ideen, Aussagen oder Geschichten zu transportieren. Die Zeichnung, ist nämlich nicht nur das verbindende Element unter den Comics, sondern fundiert sich auch im architektonischen Entwurf. Die vorliegende Arbeit nähert sich in der Darstellungsweise, einem aus dem Genre Comic entsprungenen Stil 'Ligne claire' und thematisiert eine immer wieder kehrende Schaffenskrise in kreativen Bereichen wie der Architektur.

Zusammenfassung (Englisch)

The act of creation, according to Arthur Koestler, happens after a period of intensive occupation with a topic, in the moment of dissociation. As an architect, the designer is able to make use of various methods, in the course of his draft, to find a proper solution. This project emerges out of bisociation, to find a solution in the task of writing a thesis. It closes in the process of writing a thesis in a personal experimental basis and refers to theories of space, such as Marc Auges Non-Places. Riklef Rambow practices on communications of architecture and explains the importance of convenient ways of communication, especially in the relationship of experts and non-experts. Architects, just as Archigram, Jimenez Lai and Bjarke Ingels, recognize the advantage of explanations in the illustration of a comic, to customize architecture. In our image-oriented media society, the visual communication is an appropriate medium, interfering ideas, opinions and stories. A drawing is not just the joining link in the field of comic, but also consolidates in the architectural draft. The thesis closely resembles the style ¿ligne claire¿ in the way of presentation and addresses the constantly recurring creative crisis in the artistic field of architecture.